+
Ein Randalierer hat auf dem Neumarkt in Datteln Polizeibeamte bespuckt.

Dattelner Innenstadt

Polizisten bespuckt und mit Coronavirus bedroht: Randalierer wird nicht getestet

  • schließen

Bei ihren Einsätzen begeben sich Polizisten oft in Gefahrensituationen - bei diesem Einsatz auf dem Dattelner Neumarkt wurde ihnen sogar mit dem Coronavirus gedroht.

  • Polizei wird am späten Mittwochabend zu einem Einsatz auf dem Neumarkt gerufen
  • Ein Mann provozierte und beleidigte Passanten
  • Den Beamten drohte er mit dem Coronavirus

Update 7.5., 16 Uhr: Nach dem Vorfall am späten Mittwochabend wird den betroffenen Einsatzkräften keine Quarantäne verordnet. Das bestätigte Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage. 

der 32-Jährige Randalierer habe deutlich gemacht, dass er das Coronavirus nur als Druckmittel verwendet habe, um nicht von den Beamten kontrolliert zu werden. 

"Das ist nicht neu für uns", sagt Ramona Hörst. In Zeiten der Corona-Krise hätte es  öfter solche Vergehen gegeben. 

Datteln: Kein Test für den "Spucker" - keine Quarantäne für Polizisten

Einem Test wird der Spuck-Angreifer ebenfalls nicht unterzogen. Die Polizeibeamten, die zu dem Einsatz in der Dattelner Innenstadt ausrückten, müssen laut der Polizeisprecherin auch nicht in häusliche Quarantäne. 

Unsere Erstberichterstattung: Bei diesem Polizei-Einsatz in der Corona-Krise waren die Beamten in Datteln der Gefahr ausgesetzt, sich mit dem Coronavirus zu infizieren: Ein Mann randalierte am späten Mittwochabend gegen 23 Uhr auf dem Neumarkt. Er provozierte und beleidigte Passanten, die daraufhin die Polizei verständigten.

Doch auch gegenüber den Einsatzkräften besserte sich das Verhalten des 32-jährigen Mannes nicht. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, beleidigte er sie und fing an die Polizisten anzuspucken. Dann drohte er damit, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. 

Datteln: Verhalten verbessert sich auch in der Zelle nicht

Die Einsatzkräfte ließen trotz der Gefahr nicht von dem Mann ab und nahmen ihn in Gewahrsam. Doch auch beim Transport sowie während seines Aufenthaltes über Nacht in der Polizei-Zelle besserte sich sein Verhalten kaum: Er wehrte sich gegen die Maßnahmen und beleidigte alle Beteiligten. 

Datteln: Coronavirus-Infektion muss geklärt werden

Ob der 32-Jährige tatsächlich infiziert war, muss nun erst einmal geklärt werden. Wie die Polizei mit den bespuckten Beamten verfährt, ist aktuell noch nicht bekannt.

ZDF-Moderatorin, Euro-Fighter und die Stimme der Bundesliga - das sind die bekannten Gesichter aus Datteln.

Ein brennendes Auto sorgte in Datteln für langen Rückstau - das ist passiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Protest gegen AfD-Veranstaltung in der Stadthalle Waltrop
Protest gegen AfD-Veranstaltung in der Stadthalle Waltrop
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort

Kommentare