TV-Moderatorin Inka Bause und die sechsjährige Emma während der Dreharbeiten in Datteln für den Spendenmarathon von RTL.
+
TV-Moderatorin Inka Bause und die sechsjährige Emma während der Dreharbeiten in Datteln für den Spendenmarathon von RTL.

TV-Sendung

Inka Bause stellt beim RTL-Spendenmarathon das Dattelner Kinderpalliativzentrum vor

  • Sebastian Balint
    vonSebastian Balint
    schließen
  • Uwe Wallkötter
    Uwe Wallkötter
    schließen

Das Dattelner Kinderpalliativzentrum soll um eine Etage aufgestockt werden. Dort ist eine OP-Einheit geplant. Aber es fehlen noch zwei Mio. Euro. Und da kommt Moderatorin Inka Bause ins Spiel.

Wir müssen alles tun, damit es den Kindern und ihren Familien gut geht. Der Patient steht im Mittelpunkt. Alles, was wir tun, muss vom Patienten ausgedacht werden. Das ist seit der Gründung im Jahr 2010 das Credo des Kinderpalliativzentrums an der Dattelner Kinderklinik.

Und aus diesem Gedanken heraus ist auch das millionenschwere Großprojekt entstanden, das das Kinderpalliativzentrum voraussichtlich im März angehen will. Die in Deutschland einzigartige Einrichtung in Datteln mit der Station Lichtblicke, die sich um lebensbedrohlich erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit lebensverkürzenden Krankheiten kümmert, erhält ein zusätzliches Stockwerk.

Datteln: Lichtblicke 2.0 soll ein Ort der optimalen versorgung sein

Mit dem Projekt „Lichtblicke 2.0“ soll in Datteln ein Ort geschaffen werden, an dem die Patienten mit seltenen, schweren Erkrankungen optimal versorgt werden können. Auf dem Dach des Kinderpalliativzentrums wird ein Erweiterungsbau entstehen, der mit einem modernen Operationsraum inklusive aller technischen Möglichkeiten für die bedarfsgerechte Versorgung von jungen Patienten ausgestattet ist.

Das Land NRW hat dieses Projekt im November 2018 mit insgesamt 6,5 Mio. Euro gefördert. Allerdings reicht diese Summe nicht aus, um das Vorhaben zu realisieren, erläutert Chefarzt Prof. Dr. Boris Zernikow im Gespräch mit unserer Redaktion. „Wir brauchen mindestens 8,5 Mio. Euro“, sagt der Mediziner.

Datteln: Moderatorin Inka Baus ist Projektpatin

Und an der Stelle kommt Fernsehmoderatorin, Schauspielerin und Sängerin Inka Bause ins Spiel. Sie ist beim RTL-Spendenmarathon „Wir helfen Kindern“ am 19. November ab 18 Uhr als Projektpatin mit dabei und wird das Kinderpalliativzentrum, seine Arbeit und den Ausbau vorstellen.

„Das ist quasi unser Rettungsanker“, sagt der Chefarzt. Dafür war Inka Bause am 7. September für Dreharbeiten an der Kinderklinik. Im Mittelpunkt des Beitrags, der beim Spendenmarathon zu sehen sein wird, steht die kleine Emma. Sie kam als neun Monate altes Kind 2015 erstmals auf die Station Lichtblicke und ist regelmäßig zur Versorgung in dem Dattelner Zentrum.

Auch die vielen kleinen Spenden sind wichtig

Das Team des Kinderpalliativzentrums drückt natürlich die Daumen, dass beim RTL-Spendenmarathon die benötigte Summe zusammenkommt. Genauso wichtig aber ist die finanzielle Unterstützung durch viele kleine Spenden, die das Zentrum erhält.

Das koordiniert der Freundeskreis der Einrichtung. Aktuell wird die Weihnachtspost an rund 2500 Unterstützer des Freundeskreises verschickt. Auch in dem Flyer, in dem vom Freundeskreis um eine Weihnachtsspende gebeten wird, spielt die sechsjährige Emma und ihr Schicksal die Hauptrolle.

„Wir finanzieren jährlich rund ein Drittel der laufenden Aufwendungen über Spenden“, sagt Sigrid Thiemann vom Freundeskreis. Dass so viele Menschen in der Region seit Jahren die Einrichtung unterstützen, ist aus Sicht von Prof. Zernikow etwas wirklich Besonderes, weil die Region zu den ärmeren in Deutschland zählt. „Arm an Geld, aber reich an Herz“, beschreibt der Mediziner dieses Phänomen.

Wer den Freundeskreis unterstützen möchte: Spendenkonto: Kinderpalliativzentrum, Sparkasse Vest Recklinghausen, IBAN DE97 4265 0150 0090 2175 22; BIC WELADED1REK.

Infos unter www.kinderpalliativzentrum.de

Emma und ihre beiden Eltern sind für die Dreharbeiten extra aus Niedersachsen angereist. „Sie waren sofort bereit, mitzumachen“, erzählt Sigrid Thiemann vom Freundeskreis des Palliativzentrums. „Und Emma hatte dabei unheimlich viel Freude. Sie mag gerne Trubel.“ Inka Bause freut sich, wie gut sich Emma dank der Unterstützung des Teams der Kinderpalliativstation entwickelt hat.

Datteln: Moderatorin stattet Einrichtung regelmäßige Besuche ab

Inka Bause ist das schwere Schicksal von Emma und ihren Eltern bekannt. Seit 2008 engagiert sich die Moderatorin und Sängerin für Deutschlands erste Kinderpalliativstation. Gemeinsam mit „RTL – Wir helfen Kindern“ hat sie dafür gekämpft, dass die Station überhaupt gebaut werden konnte.

Der Spendenmarathon

Der RTL-Spendenmarathon ist bis heute einzigartig in der deutschen Fernsehlandschaft. Eine Charity-Sendung, die über mehr als 24 Stunden den klassischen Programmablauf unterbricht, damit die Zuschauer stündlich zu Spenden aufgerufen werden können.

Mit mehr als 182 Millionen Euro wurden seitdem Hunderte ausgewählte Kinderhilfsprojekte gefördert.

Von Steffi Graf, Königin Silvia von Schweden bis hin zu Henry Maske, Uschi Glas, Inka Bause, oder Papst Franziskus: 143 prominente Paten haben in den vergangenen 25 Jahren „RTL – Wir helfen Kindern“ und den RTL-Spendenmarathon mit viel Empathie und Engagement unterstützt.

Gut eine Mio. Euro kamen bei dem Spendenmarathon damals für die geplante Einrichtung in Datteln zusammen. Seitdem besucht sie immer wieder das Team um Prof. Dr. Boris Zernikow und die erkrankten Kinder. „Ich freue mich so, Emma zu sehen. Sie ist so ein strahlendes, stattliches Mädchen geworden. Dass es Emma so gut geht, ist die schönste Nachricht“, freut sich Inka Bause.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Printausgabe der Dattelner Morgenpost oder in unserem ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
Gewerbepark Dillenburg: CDU-Fraktionen jetzt doch einig - gemeinsame Ablehnung
Gewerbepark Dillenburg: CDU-Fraktionen jetzt doch einig - gemeinsame Ablehnung
Gewerbepark Dillenburg: CDU-Fraktionen jetzt doch einig - gemeinsame Ablehnung

Kommentare