+
Will die erste Dattelner Shopping Queen werden: Derya Eschhold.

Modischer Wettkampf

VOX kippt Shopping-Queen-Folge mit Dattelnerin wegen Coroa-Krise - das sagt der TV-Sender

  • schließen
  • Sarah Kuhlmann
    Sarah Kuhlmann
    schließen
  • Sebastian Balint
    Sebastian Balint
    schließen

Derya Eschhold aus Datteln bewarb sich vor sieben Jahren bei "Shopping-Queen". Aber die produzierte Folge läuft nun nicht - das sagt der Sender VOX dazu.

  • Derya Eschhold aus Datteln hat sich vor sieben Jahren für die Sendung Shopping-Queen beworben.
  • Die Dreharbeiten in Dortmund fanden vor einem Jahr statt.
  • Ohne Ankündigung hat der TV- Sender VOX die Ausstrahlung gekippt.

Update, 6.5., 12.15 Uhr: Nun meldet sich auch der TV-Sender VOX zu Wort: "Die Dortmund-Woche wurde aus programmplanerischen Gründen verschoben. Die Folgen werden auf jeden Fall ausgestrahlt", heißt es vonseiten der Mediengruppe RTL. 

Dass die Sendung aufgrund von Dreh-Ausfällen während der Corona-Krise nicht ausgestrahlt wurde, hat der Sender nicht bestätigt. Einen neuen Termin für die Ausstrahlung gibt es derweil noch nicht.  

Update, 5.5., 14.13 Uhr: Statt frischem Shopping-Queen-Nachschub für alle Fans des bunten Wahnsinns um Juror und Modedesigner Guido Maria Kretschmer strahlt der TV-Sender VOX in dieser Woche eine Wiederholung aus dem Jahr 2016 aus. Das sorgt auch bei Kandidatin Derya Eschhold aus Datteln für Enttäuschung. Sie habe über die kurzfristige Änderung des Programms am Vortag Bescheid bekommen. Die Gründe dafür kann sie nachvollziehen.

Datteln: Wegen Corona-Krise: VOX strahlt Wiederholungen aus 

Denn gegenüber der Dattelnerin erklärte der TV-Sender VOX, dass das Programm aktuell mit Wiederholungen aufgestockt werden müsse, da während der Corona-Krise keine Dreharbeiten stattfinden können. Das "frische" Material aus der Reihe mit Derya Eschhold spart sich der Sender wohl auf, bis absehbar ist, wann wieder neue Shopping-Queen-Folgen gedreht werden können.

Mit der Dattelnerin hatten sich auch die weiteren Teilnehmer der Shopping-Queen-Reihe aus Dortmund auf die Ausstrahlung gefreut. "Es war total ärgerlich, manche wurden in Programmzeitschriften mit dem Hinweis auf die Folgen abgelichtet", sagt Derya Eschhold. Mit den Teilnehmerinnen hat sie noch heute Kontakt.

Datteln: "Public-Viewing-Party" am ursprünglichen Termin geplatzt

Ursprünglich war sogar eine Ausstrahlung der Sendung im März geplant. Derya Eschhold hatte dafür sogar eine Art "Public-Viewing-Party" in ihrem Nagelstudio geplant. Für den zweiten Sendetermin machte die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. So hätte die Dattelnerin die Sendung zurzeit in keinem großen Rahmen gucken können. 

Wenn die Sendung ausgestrahlt wird, könnte das aber wieder ganz anders sein. "Wenn ich mein Nagelstudio wieder öffnen darf, werde ich wahrscheinlich mit ein paar mehr Leuten gucken", sagt die Dattelnerin. Weitere TV-Auftritte seien erst einmal nicht geplant, sagt Derya Escher. Ihre beiden Söhne seien als Kinder-Models für eine Modekette aktiv. Von der Agentur, aber auch über Instagram, gab es schon Anfragen für andere Formate. "Wenn, dann muss ich auch voll hinter einem Format stehen", sagt Derya Eschhold.

Update, 5.5., 7.42 Uhr: Statt aktuelles Material zu senden, griff VOX am Dienstagabend offenbar auf Archivsendungen zurück. Das kam auch bei zahlreichen Zuschauerinnen nicht besonders gut an. 

Update, 4.5., 15.31 Uhr: Viele Dattelner hatten es sich heute auf ihrer Couch bequem gemacht, um die Shopping-Queen-Folge mit Derya aus Datteln zu sehen. Doch zu ihrer Überraschung sendet der Privat-Sender VOX eine Folge aus Ulm. Die Dattelner Fans der TV-Show äußerten sich in den sozialen Netzwerken enttäuscht darüber. Wie es zu der spontanen Programmänderung kommen konnte, erfahren Sie hier zeitnah. 

Derya aus Datteln wollte schon vor sieben Jahren Shopping-Queen werden

Seit 2012 kämpfen Woche für Woche fünf Frauen um den Titel der Shopping-Queen. Dabei gilt es, sich mit einem Budget von 500 Euro nach einem vorher genannten Thema zu kleiden. Auch Derya Eschhold ist Fan der erfolgreichen Sendereihe mit Modedesigner, Moderator und Juror Guido Maria Kretschmer. Sein Urteil ist am Ende jeder Woche ausschlaggebend dafür, wer den Hauptpreis von 1000 Euro mit nach Hause nehmen darf. Auch Derya wollte sich dem modischen Wettkampf stellen. 

Dattelnerin berichtet von spannenden Drehtagen in Dortmund

Die Dreharbeiten seien spannend, aber auch anstrengend gewesen, berichtet die 34-jährige Nageldesignerin. Mit ihren Konkurrentinnen habe sie sich sehr gut verstanden. „Wir haben uns alle sofort verstanden und wohl miteinander gefühlt.“ Gedreht wurde bereits im Oktober, noch heute haben die fünf Frauen Kontakt zueinander. „Eine der Mädels ist mittlerweile Kundin in meinem Nagelstudio“, sagt Derya Eschhold. Das Shopping-Queen-Team sei sogar ein weniger verwundert gewesen, wie gut die fünf Frauen unterschiedlichen Alters sich verstanden haben.

Ein zweites Mal würde die Dattelnerin nicht teilnehmen.

Auch, wenn es eine tolle Erfahrung gewesen sei. Derya Eschhold würde kein zweites Mal teilnehmen. Denn die Mutter ist mit ihren zwei Söhnen und dem eigenen Nagelstudio gut ausgelastet. Über das Treffen mit Modedesigner Guido Maria Kretschmer sagt Derya, dass er ein ganz toller Mensch sei, der sich nicht verstellt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen
BMW geklaut und keinen Führerschein: Flucht vor Polizei in Gelsenkirchen endet für Raser im Gleisbett
BMW geklaut und keinen Führerschein: Flucht vor Polizei in Gelsenkirchen endet für Raser im Gleisbett

Kommentare