Thomas Stächelin (li.) und Ludger Suttmeyer (re.) von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land zeichneten mit dem Schirmherrn Joe Bausch die drei Preisträger Kirsten Beugold (2.v.li), Silke Kruse (stellvertretend für ihren Sohn Louis) und Kutlay Ates (2.v.re) für ihre Zivilcourage aus.
+
Thomas Stächelin (li.) und Ludger Suttmeyer (re.) von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land zeichneten mit dem Schirmherrn Joe Bausch die drei Preisträger Kirsten Beugold (2.v.li), Silke Kruse (stellvertretend für ihren Sohn Louis) und Kutlay Ates (2.v.re) für ihre Zivilcourage aus.

Zivilcouragepreis

Menschenleben gerettet: Nach der selbstlosen Aktion folgt ein dickes Preisgeld

  • Sarah Kuhlmann
    vonSarah Kuhlmann
    schließen
  • Martina Bialas
    Martina Bialas
    schließen

Drei Menschen, die ihr eigenes Wohl hinter das von fremden Menschen stellten und in besonderen Situationen nicht weg- sondern hingeschaut haben, wurden nun für ihr Engagement belohnt. 

Kirsten Beugold, Louis Kruse und Kutlay Ates sind die drei Menschen, die für ihr Herz- und Kopf-Engagement im Rahmen der Aktion "Zivilcourage erfordert kein Heldentum. Nur Menschlichkeit." der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land vom Schirmherrn der Aktion, Joe Bausch, ausgezeichnet wurden. 

Datteln: Gewinner erhielten 5000 Euro für gemeinnützige Zwecke

Insgesamt wurden 5000 Euro auf die Gewinner aufgeteilt, die sie an gemeinnützige Organisationen weitergeben. Den ersten Platz machte Kutlay Ates aus Castrop-Rauxel. An einem Abend beobachtete er, wie sich zwei Frauen mit einem Mann stritten, der die Frauen angriff und laut schrie. Er ging dazwischen und hinderte den Angreifer zu fliehen. Später zeigte ihn der Angreifer wegen gefährlicher Körperverletzung an, aber die Anzeige wurde fallengelassen. Das Preisgeld von 3000 Euro teilte er auf. Mit jeweils 1000 Euro unterstützt er in Datteln das Kinderpalliativzentrum, die Kinderschutzambulanz und die Elterninitiative krebskranker Kinder an der Kinderklinik.

Datteln: 16-jähriger Schüler macht den zweiten Platz

Louis Kruse machte den zweiten Platz. Auf dem Weg zur Schule sah er einen Mann im Auto sitzen, der nach Luft rang. Er zwang den Busfahrer, den Bus anzuhalten und stieg aus, um dem Mann zu helfen. Der Bus fuhr einfach weiter. Bis der Rettungswagen eintraf, versorgte er den Mann gemeinsam mit einem anderen Passanten. Er erhielt 1000 Euro und gab diese zur Unterstützung des Schulvereins „Bildung +“ und der Schülervertretung am Theodor-Heuss-Gymnasium in Waltrop weiter.

Ebenfalls 1000 Euro bekam Kirsten Beugold mit dem dritten Platz. Sie half einer an Krebs erkrankten Mutter über mehrere Monate, indem sie sich um das Mittagessen und die Hausaufgabenbetreuung der zehnjährigen Tochter kümmerte. Ihr Preisgeld spendete sie dem Förderverein der Gesamtschule Waltrop. Für alle drei gab es auch einen Glaspokal und einen Catering-Gutschein.

Bei der Jury seien viele Vorschläge über mutige und engagierte Menschen eingegangen - die Entscheidung war nicht leicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Video
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal

Kommentare