+
Widmet sich ganz der Erziehung ihrer Kinder: Silke Broermann mit Tochter Julie.

Erziehung

Erziehung ohne Kindergarten: "Es war ein Fehler, meinen Sohn in den Kindergarten zu geben"

  • schließen

19 Jahre alt war Silke Broermann, als sie ihren ersten Sohn zur Welt brachte. Sie steckte mitten im Abitur, so dass sich zeitweise eine Tagesmutter um ihren Sohn Jonas kümmerte, bis er alt genug für den Kindergarten war. Heute weiß sie es besser und würde ihren Sohn nicht noch einmal in den Kindergarten stecken. 

„Heute“, sagt Silke Broermann, „heute bin ich der Überzeugung, dass es ein Fehler war, meinen Sohn in den Kindergarten zu geben.“ Denn nach ihrem Sohn Jonas folgte ihre Tochter Nina, für die das Ehepaar noch einen Kindergartenplatz suchte. In Datteln gibt es zurzeit immer noch einen Fehlbedarf von 51 Plätzen.

Nina schien sich nicht wohlzufühlen. „Sie war todunglücklich dort“, sagt Silke. So beschloss die Familie, ihr Kind zu Hause zu erziehen.

Individuelle Förderung fehlt im Kindergarten in Datteln

Mit drei Jahren konnte Nina lesen, mit vier verfasste sie eigene Texte auf der Schreibmaschine und mit fünf besuchte sie die Grundschule. Eine indivuelle Förderung des Kindes, so wie es bei Nina zu Hause der Fall war, fehle oft im Kindergarten, so Silke Broermann. 

Mit dem dritten Kind versuchten Silke und Christian Broermann ebenfalls kurzzeitig das Experiment Kindergarten - es scheiterte. Das jüngste Kind wird nun komplett kindergartenfrei erzogen. 

Neue Strukturen für die Familie in Datteln

Einfach war die Erziehung zu Hause nicht. Das Paar mussten ihr Leben völlig neu strukturieren. Das Wohlergehen der Kinder stand dabei ganz klar im Vordegrund. 

Ähnlich sieht es auch bei Sebastian Gottschalk aus Herten aus. Er betreut die größte Facebook-Gruppe zum Thema kindergartenfreie Erziehung mit etwa 1300 Mitgliedern. Er und seine Frau haben sich wegen der Kitaplatz-Problematik schon früh mit dem Thema beschäftigt und haben nach einigen Besuchen in den Kindergärten festgestellt: „Das ist nicht, was wir uns für unser Kind vorstellen.“

Prof. Dr. Stein aus Datteln: Talente und Neigungen werden in Gruppen nicht erkannt

Der pensionierte Erziehungswissenschaftler Professor Dr. Gerd Stein auf Datteln kann die Beweggründe der Eltern verstehen. Seine Meinung: Talente und Neigungen würden in den großen Gruppen der Kindergärten oftmals gar nicht erkannt. Zudem seien die Aufgaben der Erzieher durch Themen wie Integration und Inklusion, wie sie am Comenius-Gymnasium ausgeübt werden, noch vielfältiger geworden.  

"In einem sicheren, familiären Umfeld entdecken zu dürfen, was Kinder wollen und können, ist für die Entwicklung von ganz besonderem Wert“, sagt Prof. Dr. Stein.

Erzieherin in Datteln: Kinder sollen nicht isoliert werden

Andrea Wilms ist Leiterin im Dattelner Waldorf-Kindergarten und findet die kindergartenfreie Erziehung nicht schlecht. Wichtig ist, dass die Kinder nicht isoliert von anderen Kindern aufwachsen“, sagt die Erzieherin. „Die Entwicklung sozialer Kompetenzen ist sehr wichtig.“

Ebenso müssten die Eltern auch intellektuell imstande sein, diese Erziehungsform mit all ihren Anforderungen umzusetzen.

Der Bedarf an Kita-Plätzen in Datteln soll durch die Kita-Offensive weiterhin gedeckt werden. 

Im Kreis Recklinghausen könnte es am Montagabend zu starken Gewittern kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem

Kommentare