+
Kassandra Stangel ist aufgeregt. Bald geht es für sie nach Indien. In der letzten Zeit hat sie sich bereits gut informiert und vorbereitet.

Freiwilligenjahr

Ein Auslandsjahr in Indien soll für diese Dattelnerin über ihre berufliche Zukunft entscheiden

  • schließen

Alles liegt bereit, um in den Koffer gepackt zu werden. Nur das ersehnte Visum lässt noch auf sich warten. Wenn Kassandra Stangel das endlich in den Händen hält, geht es für sie erst mal raus aus Datteln - und ab nach Indien. 

In Indien wird die 20-jährige Kassandra ein Freiwilligenjahr antreten und dann in einer Schule für Straßenkinder arbeiten. So langsam wird sie nervös und ist sehr aufgeregt, denn sobald sie ihr Visum hat, bucht die Organisation VIA e.V. ihren Flug. Es kann für sie also jeden Moment los gehen. 

Von Datteln nach Indien

In diesem Jahr hat sie ihr Abitur am Berufskolleg Ostvest absolviert. Für sie war lange klar: Danach geht es erst einmal ins Ausland. Ihre erste Wahl wäre Kambodscha gewesen, doch da gab es keinen Platz mehr für sie. Also geht es nun nach Indien. „Ich bin sehr interessiert an der Welt“, sagt sie. „Hier, in Deutschland, haben wir nur eine europäische Sicht. Aber die andere Welt hat auch eine Sicht.“ Sie lernt gerne neue Dinge über Kulturen, reist gerne und möchte in dem Jahr ihr Englisch verbessern.

In Indien wird sie in einem Dorf in Delhi in einer WG mit drei anderen Freiwilligen wohnen. 40 Stunden die Woche verbingt sie dann in der Aufbauschule für die neunte und zehnte Klasse für Straßenkinder. Die Kinder kommen insgesamt aus drei Heimen. Unter anderem wird sie den Englischunterricht mitgestalten. 

Kassandra aus Datteln will Indien-Klischees "aus der Welt räumen"

In dem anstehenden Jahr möchte Kassandra „Klischees aus der Welt räumen“, was Indien betrifft. „Viele haben immer nur ein Bild von dem Land, aber da leben 1,7 Milliarden Menschen, die alle individuell sind.“ 

Noch weiß Kassandra nicht, was nach dem Jahr ansteht. Sie möchte auf jeden Fall studieren, was sei aber noch unklar. "Mir gefallen so viele Dinge." Von dem Jahr erhofft sie sich, herauszufinden, welchen Beruf sie einmal ausüben möchte. 

Ansonsten habe sie keine Erwartungen oder Wünsche an die Zeit: „Ich lasse mich einfach darauf ein und hoffe das Beste. Ich möchte dazu lernen. Und ich glaube, das Ganze wird meine Sicht auf vieles ändern.“

Kassandra ist bei ihrem Freiwilligenjahr von Spenden abhängig. Empfänger: VIA e.V., IBAN: DE79 2405 0110 0065 0887 83, BIC NOLADE21LBG, Verwendungszweck: Spende G2663

Carina Siekirka (19) aus Waltrop hält sich zurzeit in Ecuador auf. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Auch Mitte Juni keine Freigabe - WSA: "Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass..."
Auch Mitte Juni keine Freigabe - WSA: "Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass..."
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es
Datteln: Drohnenpiloten retten Rehkitze vor dem qualvollen Mähtod im Feld
Datteln: Drohnenpiloten retten Rehkitze vor dem qualvollen Mähtod im Feld
Schlachthofbrücke ist wieder freigegeben - das sind die Folgen für den Busverkehr
Schlachthofbrücke ist wieder freigegeben - das sind die Folgen für den Busverkehr

Kommentare