Klimaschutzpreis

„Rettungsaktion“ hat ein schönes Nachspiel

  • schließen

DATTELN - Die Bürgerschützengilde Ahsen erhält für ihre Storchen-Umsiedlung den Dattelner Umweltpreis, den innogy und Stadt Datteln jährlich ausloben. Auch „kinetisches Grillgemüse“ wird ausgezeichnet.

Die „Rettungsaktion“ der Bürgerschützengilde Ahsen für das Storchenpaar, das sich ausgerechnet kurz vor dem Schützenfest im Frühsommer auf der Vogelstange sein neues Zuhause einrichtete, hat jetzt ein Nachspiel für die Grünröcke aus dem Lippedorf – und zwar ein sehr angenehmes. Die Ahsener Gilde wurde für die erfolgreiche Umsiedlungsaktion der Störche mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichnet, den innogy und Stadt Datteln jährlich ausloben.

Oberst Manfred Bellendorf konnte von Bürgermeister André Dora und Maria Allnoch von innogy den mit 1500 Euro dotierten Preis im Rathaus entgegennehmen. Aber nicht nur die Storchen-Aktion war ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury. Die BSG Ahsen pflegt bereits seit mehr als 20 Jahren das rund 11.000 Quadratmeter große Gelände rund um den Festplatz am Lippebogen. Dazu gehört vor allem auch die Pflege der Pflanzen und Lebewesen in diesem Bereich. Mit diesem langjährigen Engagement liefert die Bürgerschützengilde Ahsen einen nachhaltigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz, begründet die Jury ihre Entscheidung. Dora brachte es bei der Preisübergabe auf den Punkt: „Die grünen Uniformen passen prima zum grünen Daumen.“

Zweiter Platz für Kinetisches Grillgemüse

Die Ahsener Schützen waren aber nicht die einzigen, die für ihr Engagement im Umwelt- und Naturschutz ausgezeichnet wurden. Den zweiten Platz beim Klimaschutzpreis sicherte sich in diesem Jahr das Comenius-Gymnasium. Schon allein der Name des Projektes der jungen Gymnasiasten lässt aufhorchen: „Kinetisches Grillgemüse“.

Die Schule hatte die Idee, kinetische Kunstobjekte in den Comenius-Schulgarten zu integrieren. Kunst trifft Gemüse – dafür erhielt die Schule 700 Euro an Preisgeld. Schulleiterin Regina Brautmeier will das Geld wieder in den Schulgarten investieren. „Die Schüler sollen damit selber wirtschaften. Das ist uns wichtig“, betont die Direktorin.

Deckel gegen Polio

Das Gymnasium spielte beim Klimapreis 2018 gleich ein zweites Mal eine Rolle. Die Jury entschied sich, die Aktion „Deckel gegen Polio“ der Schülervertretung mit einem Trostpreis in Form eines Insektenhotels zu würdigen. Seit gut zwei Jahren sammeln die Schüler Verschlussdeckel von Plastikflaschen. Für 500 gesammelte Deckel kann eine Impfung gegen Polio finanziert werden. Auf diesem Wege machten die Comenius-Schüler bereits 200 Impfungen möglich. „Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Menschen. Ihr helft also doppelt“, lobte Bürgermeister André Dora das Engagement.

Der Klimaschutzpreis wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte sind aufgerufen, besondere Projekte vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.

Last but not least gab es 300 Euro für Dattelns Imkerin Irene Schäfer für ihr nachhaltiges Projekt der mobilen Schauimkerei, mit der sie unter anderem in Schulen unterwegs ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund

Kommentare