Thomas Benterbusch tritt bei der Kommunalwahl zur Wahl des Bürgermeisters in Datteln an.
+
Thomas Benterbusch tritt bei der Kommunalwahl zur Wahl des Bürgermeisters in Datteln an.

Nachgefragt

Kommunalwahl in Datteln: Fünf Fragen an Bürgermeister-Kandidat Thomas Benterbusch

In Datteln wird bei der Kommunalwahl am 13. September auch der Bürgermeister gewählt. Wir möchten alle Kandidaten einzeln vorstellen. Heute: Thomas Benterbusch (CDU).

  • Die Kommunalwahl findet auch in Datteln am 13. September statt.
  • Unter anderem wird der Bürgermeister gewählt.
  • Wir haben Kandidat Thomas Benterbusch von der CDU fünft Fragen gestellt.

Wenn am 13. September bei der Kommunalwahl in Datteln die Kreuze gemacht werden, wird auch der Bürgermeister gewählt. Sechs Kandidaten treten gegen Amtsinhaber André Dora an.

Kommunalwahl in Datteln: Das ist Thomas Benterbusch

Wir haben allen Bewerberinnen und Bewerbern vor der Kommunalwahl in Datteln dieselben fünf Fragen gestellt. Heute setzen wir die Reihe mit Thomas Benterbusch von der CDU fort. Einen ausführlichen Artikel über den Kandidaten lesen Sie in der Samstagsausgabe der Dattelner Morgenpost sowie im ePaper.

2021 läuft der Stärkungspakt aus, die Stadt Datteln steht dann nicht mehr unter der strengen Finanzkontrolle der Bezirksregierung. Sehen Sie angesichts der Finanzlage der Stadt Spielraum für Steuersenkungen und wie wollen Sie diese gegenfinanzieren?

Zunächst müssen wir festhalten, dass alle Dattelner sowie unsere Unternehmen den Großteil zur Gesundung unserer Haushaltslage beigetragen haben. Mit unserer Grundsteuer B gehören wir deutschlandweit zu den „Spitzenreitern“. Gleichzeitig erleben viele Bürger einen Leistungsumfang, der immer weiter eingeschränkt wird. Dieses Gefälle gehört ausgeglichen.

Die Castroper Straße bleibt auch nach Fertigstellung der B 474n das Sorgenkind des Dattelner Verkehrs? Welche Pläne haben Sie, um hier zu Verbesserungen zu kommen?

In unserem Programm haben wir es in der CDU auf den Punkt gebracht: „Stau“ muss in Datteln ein Fremdwort werden. Dazu zählt in erster Linie natürlich auch die B 474 n. Clevere, individuelle Ampelschaltungen und Kreisverkehre sind in Nachbarregionen bereits Standard – allerhöchste Zeit, also eine Entlastung mit Nachdruck auch für uns in Datteln anzugehen.

Klimaschutz ist in aller Munde, der Umstieg vom Auto aufs Rad ein Baustein für die Verbesserung der Klimabilanz. Aber Datteln ist für Radfahrer nach wie vor ein gefährliches Pflaster. Wie wollen Sie die Sicherheit der Radfahrer verbessern, wie den Umstieg aufs Rad in Datteln attraktiver machen?

Das Thema Sicherheit im Radverkehr ist ein vorrangiges. Es gilt die Ergebnisse aus Gesprächen mit Bürgern und aus der Ideenlandkarte endlich anzugehen und umzusetzen. Die täglichen Radfahrer sind unsere besten Experten. Im Hinblick auf die Klimabilanz muss man ehrlicherweise dazu sagen, dass zwar innerstädtischer Verkehr bei attraktiven Radwegen zurückgehen wird. Allerdings sind wir Pendlerstadt sowie Durchfahrtsstation für das Münsterland in Richtung Ruhrgebiet, sodass nur durch die B 474 n sowie einen endlich umgesetzten Bahnanschluss eine Entlastung der Klimabilanz möglich ist.

Datteln hat mit der Haard und den Kanälen viel Freizeitpotenzial, das aber noch lange nicht ausgeschöpft ist. Wie wollen Sie die Kanalstadt in Sachen Freizeitgestaltung attraktiver machen?

Seit Jahrzehnten rühmen wir uns, größter Kanalknotenpunkt der Welt zu sein. Es wird Zeit, dass dies auch am Kanal zu spüren ist. Warum fristet unsere Promenade solch ein trauriges Dasein? Im Rahmen der Kanalverbreiterung werden enorme Bauarbeiten stattfinden. Mein Ziel ist es, in Gesprächen daraus nicht nur Belastung für Datteln, sondern nachhaltig einen Mehrwert zu schaffen. Dies kann in Form eines Freibads und anderer Entwicklungsmaßnahmen wie Gastronomie sowie weiterer Verweilmöglichkeiten realisiert werden.

Noch hat Datteln einen im Vergleich zu den Nachbarstädten attraktiven Einkaufsstandort, der sich aber einer zunehmenden Online-Konkurrenz erwehren muss. Mit welchen Maßnahmen wollen Sie den Standort stärken?

Im Vergleich zu den Nachbarstädten steht unsere Innenstadt noch gut da. Für diejenigen, die Dattelns Innenstadt durch Einkäufe unterstützen, muss eine Kompensation her. Wir müssen die Zeit in unserer Innenstadt so attraktiv wie möglich machen. Das fängt bei komfortablem Parkraum an, führt über mehr Grün und Wasser in der Innenstadt mit besseren Verweilmöglichkeiten und endet in einem breiten Sortiment – neben Einzelhandel mit Cafés und Restaurants.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Dattelner Azubi hat den Dreh raus - Er ist der beste Schrauber im Bezirk
Dattelner Azubi hat den Dreh raus - Er ist der beste Schrauber im Bezirk
Dattelner Azubi hat den Dreh raus - Er ist der beste Schrauber im Bezirk
Eine unendliche Geschichte: Datteln und seine kaputten Brücken
Eine unendliche Geschichte: Datteln und seine kaputten Brücken
Eine unendliche Geschichte: Datteln und seine kaputten Brücken
Coronavirus: Dattelner Inzidenzwert überschreitet die 80er-Marke
Coronavirus: Dattelner Inzidenzwert überschreitet die 80er-Marke
Coronavirus: Dattelner Inzidenzwert überschreitet die 80er-Marke
Coronavirus: Drei weitere Neu-Infektionen nach dem Wochenende - es gibt zehn aktive Fälle in Datteln
Coronavirus: Drei weitere Neu-Infektionen nach dem Wochenende - es gibt zehn aktive Fälle in Datteln
Coronavirus: Drei weitere Neu-Infektionen nach dem Wochenende - es gibt zehn aktive Fälle in Datteln
Dattelner Händler wollen keinen zweiten Lockdown - Maske das kleinere Übel
Dattelner Händler wollen keinen zweiten Lockdown - Maske das kleinere Übel
Dattelner Händler wollen keinen zweiten Lockdown - Maske das kleinere Übel

Kommentare