+
Auf 90 Minuten setzte der Hornbach-Baumarkt die Höchstparkdauer am Samstag fest. Daran halten wollte sich aber niemand.

Viele Besucher am Hebewerk

Weihnachtsmarkt sorgt für vollen Baumarkt-Parkplatz - Hornbach droht mit 30 Euro Strafe

  • schließen

Parken am Baumarkt, um den Weihnachtsmarkt am Schiffshebewerk zu besuchen. Am Samstag sorgte das für einen vollen Hornbach-Parkplatz. Für Kunden war da kaum noch Platz.

Für große Verwirrung sorgten die Schilder, die der Hornbach-Baumarkt in Datteln-Meckinghoven auf seinem Kundenparkplatz aufgestellt hatte: Eine Höchstparkdauer von 90 Minuten und eine Vertragsstrafe von 30 Euro bei Zeitüberschreitungdrohte der Baumarkt an. Dennoch war der Parkplatz "rappelvoll" wie Marktleiter Thorsten Schäfer bestätigt. Aufgrund der Parkplatznot am Schiffshebewerk ließen sich wohl nur wenige Weihnachtsmarkt-Besucher von den Bußgeldern abschrecken.

Datteln: Abschreckung zeigt keine Wirkung

„Wir haben damit gerechnet und wollten der Situation ein bisschen Herr werden“, erklärt Schäfer das Aufstellen der Schilder auf dem Parkplatz - sie sollen keine dauerhafte Lösung sein. Diese hätten nur zur Abschreckung dort gestanden, ein Bußgeld habe Hornbach nicht verhängt. Ärgerlich für den Baumarkt: Durch den vollen Parkplatz hätten viele Kunden keine Möglichkeit gefunden, ihr Auto abzustellen und seien ohne Einkauf bei Hornbach wieder nach Hause gefahren. 

Dr. Arnulf Siebeneicker, Leiter des Industriemuseums am Hebewerk, betont, wie froh man über die Übereinkunft mit Hornbach ist, den Firmenparkplatz bei Sonntagsveranstaltungen nutzen zu können. Aber auch er erkennt das Problem, wenn Hebewerk-Events auch an Samstagen stattfinden. 

Datteln: Sorgt nun ein Wachdienst für Ordnung?

Zum Weihnachtsmarkt am Samstag sei Personal vom Hebewerk am Baumarkt-Parkplatz gewesen, um die Besucher darauf aufmerksam zu machen, dort nicht zu parken. Ein Problemlöser war das aber auch nicht. „Bei Samstagsveranstaltungen müssen wir vielleicht einen Wachdienst beauftragen“, sagt Siebeneicker.

Siebeneicker will sich nun mit Thorsten Schäfer zusammensetzen und über Verbesserungen im Ablauf sprechen. Denn verärgern möchte er die Hornbach-Leitung auf keinen Fall. Die Parkplätze am Sonntag seien wichtig für die Hebewerk-Veranstaltungen und für die Kooperation mit dem Baumarkt sei man am Schiffshebewerk sehr dankbar. „Das ist keine Selbstverständlichkeit und wir sind sehr froh darüber“, so Siebeneicker.

Bei den Besucherzahlen erreichte der Weihnachtsmarkt am Hebewerk einen Rekord.

Direkt neben dem Hornbach-Baumarkt nimmt das Gewerbegebiet zum Schleusenpark Form an. 

Einen Rückschlag gab es für die Hebewerkbrücke. Der Termin für die Freigabe wurde ein weiteres Mal verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare