+
Rainer Berkenhoff ist nicht nur Besitzer einer riesigen Sammlung alter Radio- und Fernsehgeräte, er weiß auch viele Hintergrundgeschichten und Anekdoten zu den Geräten zu erzählen.

Radiobörse in Datteln

Auf der Jagd nach alten Schätzen

  • schließen

DATTELN - In der Kanalstadt muss man Rainer Berkenhoff wohl kaum noch vorstellen. Er ist bekannt für seine große Sammlung alter Radio- und Fernsehgeräte sowie für seine europaweit beachtete Radiobörse.

Sein erstes Radio fand Rainer Berkenhoff auf einem Haufen Sperrmüll der Nachbarn. „Das muss 73/74 gewesen sein“, erinnert er sich. „Ich war etwa 13 Jahre alt.“ Was genau damals sein Interesse geweckt habe, das könne er heute nicht mehr sagen. „Aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass es die Geschichten sind, die hinter den Stücken stehen“, startet Rainer Berkenhoff einen Erklärungsversuch. Er versuche immer, ein noch älteres Gerät zu finden. „Sie glauben gar nicht, was da manchmal für Geschichten hinterstecken“, verrät er. Und Rainer Berkenhoff hat unzählige dieser Geschichten auf Lager. Und auch er selbst hat bei seiner Jagd nach neuen Stücken für seine Sammlung unglaubliche Geschichten erlebt.

Inmitten von TV-Klassikern

Einmal, er wollte nur einen Flohmarkt in Prag aufsuchen, bewegte sich Rainer Berkenhoff kurz vor seinem Zielort abseits der eigentlich geplanten Route. „Am Straßenrand stand irgendwas mit Film, mehr konnte ich nicht entziffern“, erinnert Berkenhoff sich. Sofort habe er geschaltet und seinem Kollegen geheißen, den Blinker zu setzen. „Kurz darauf standen wir vor einer Schranke“, erzählt er lachend. „Der Wachmann öffnete diese und ließ uns, freundlich grüßend, passieren.“ Berkenhoff muss lachen.

Wenig später sei er auf ein weiteres Schild gestoßen, auf dem er das Wort „Fundus“ ausgemacht habe. „Na und dann standen wir plötzlich in einer riesigen Halle. Das können Sie sich gar nicht vorstellen“, berichtet der Sammler. „Voller Kleider, wohin man nur sah.“ Es sollte sich herausstellen, dass Rainer Berkenhoff auf das Barrandov Filmstudio gestoßen war. Hier sind TV-Klassiker wie „Die Märchenbraut“, „Die Besucher“, „Der fliegende Ferdinand“ und „Luzie, der Schrecken der Straße“ entstanden.

„Und“, Rainer Berkenhoff hebt, nebst dramaturgischer Pause, den Finger, „Pan Tau wurde dort gedreht. Und über mir der Original-Anzug, samt der berühmten, magischen Melone. Na, was soll ich sagen. Da war ich jetzt aber natürlich baff.“ Es sollte noch ein paar Wochen dauern, bis Berkenhoff die Filmstudios überreden konnte, ihm den Anzug zu verkaufen. Bei Abholung des guten Stückes schlüpfte er sogleich in seine neue Errungenschaft und spazierte dann über die Karlsbrücke in Prag. „Ruckzuck sammelten sich die Leute um mich, das Fernsehen kam“, er winkt ab. „Man, was ein Theater. Und alles nur, weil ich einfach mal unvorhergesehen abgebogen bin und meinem Bauchgefühl gefolgt bin.“

54. Historische Radiobörse, Sonntag, 14. April, 9 bis 14 Uhr, Eintritt 3 Euro, Stadthalle, Kolpingstraße 1. Wer außerhalb der Börse ein Angebot für Rainer Berkenhoff hat, der darf sich bei ihm melden. Tel. 01 72-47 57 13

Am kommenden Sonntag richtet Rainer Berkenhoff die mittlerweile 54. Radiobörse in der Dattelner Stadthalle aus. Etwa 120 Aussteller aus Deutschland und sogar aus den Niederlanden haben ihr Kommen angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Führerschein weg! Schalke-Profi darf nicht mehr hinters Steuer. Jetzt zum "Idiotentest"?
Führerschein weg! Schalke-Profi darf nicht mehr hinters Steuer. Jetzt zum "Idiotentest"?
Letzter Strohhalm für Schalke-Fans? Was aus der Betrugs-Anzeige nach dem Bayern-Spiel wurde
Letzter Strohhalm für Schalke-Fans? Was aus der Betrugs-Anzeige nach dem Bayern-Spiel wurde
Schalke gegen den BVB: So kommen Sie kostenlos zum Revierderby am Samstag
Schalke gegen den BVB: So kommen Sie kostenlos zum Revierderby am Samstag
Levantisch - da kommen die "The Taste"-Köche ins Schwitzen
Levantisch - da kommen die "The Taste"-Köche ins Schwitzen
Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“
Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“

Kommentare