+
Mit dem Rettungswagen wurde der 57-jährige Dorstener in die Klinik gefahren.

Unfall an der Bushaltestelle

Betrunkener Mann aus Dorsten rammt Linienbus - für ihn wird es ernst

  • schließen

Leichtfertiger Umgang mit Alkohol könnte einem 57-jährigen Dorstener jetzt den Führerschein kosten. Er rammte einen Linienbus und musste leicht verletzt in die Klinik.

  • Ein 57-jähriger Mann aus Dorsten fährt in einen Linienbus und wird dabei verletzt.
  • Die Polizei entnimmt eine Blutprobe und zieht den Führerschein ein.
  • Den offensichtlich betrunkenen Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Seine Trinkfestigkeit überschätzt hat offensichtlich ein 57-jähriger Mann aus Dorsten. Der Mann fuhr am Mittwoch gegen 17.15 Uhr mit seinem Auto in einen an einer Bushaltestelle am Ostwall in Dorsten stehenden Linienbus.

Mit dem Rettungswagen geht es ins Krankenhaus

 Der 57-Jährige zog sich beim Unfall leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Dorstener stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Polizeibeamte stellten seinen Führerschein sicher. Den Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren.

15.000 Euro Sachschaden an beiden Fahrzeugen

 An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Für die Unfallaufnahme musste der Bereich gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Motorradfahrer aus Recklinghausen kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen Leitplanke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle

Kommentare