Bahnübergang Burenkamp

Wulfens CDU-Vorsitzender: "Schließung des Bahnübergangs nicht hinnehmbar"

Die Dorstener CDU reagiert mit "absolutem Unverständnis" auf die Pläne der Deutschen Bahn, den Bahnübergang am Burenkamp in Wulfen zu schließen.

Mit der Dorstener CDU sei eine Schließung des Bahnübergangs am Burenkamp nicht zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung des Stadtverbands. Wulfens CDU-Vorsitzender Michael Meierhoff betont: "Der Bahnübergang ist seit vielen Jahren eine stark frequentierte Abkürzung für Bürgerinnen und Bürger mit Ortskunde. Dass es jetzt - statt des erwarteten Um- oder Ausbaus, was wir begrüßen würden, - zu einer Vollschließung kommen soll, ist nicht hinnehmbar."

Die CDU habe nach der Berichterstattung zur geplanten Schließung des Bahnübergangs den hiesigen Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen angeschrieben und gebeten, "sich für die vielen Menschen in Deuten und Wulfen, die den Bahnübergang tagtäglich nutzen, einzusetzen", so Meierhoff weiter. Hovenjürgen solle Kontakt zu einem Konzernbevollmächtigten der Bahn aufnehmen und "eine Lösung im Sinne der ganzen Region" finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare