Berufung

Tödlicher Unfall auf dem Rewe-Parkplatz kommt vors Landgericht

Der tödliche Unfall auf dem Rewe-Parkplatz an der Händelstraße hat ein weiteres juristisches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft Essen und der verurteilte Autofahrer haben Berufung eingelegt.

Am 15. August, exakt ein halbes Jahr nach dem schlimmen Unfall, war der 76-jährige Angeklagte vor dem Dorstener Schöffengericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte im Februar beim Überqueren eines Zebrastreifens eine Frau (57) angefahren und überrollt. Sie starb später im Bergmannsheil in Buer an den Folgen ihrer Verletzungen.

Verhandlung ist wahrscheinlich im Februar

Wie Rechtsanwalt Thomas M. Heiske, der den Ehemann der Verstorbenen sowohl in zivilrechtlicher als auch in strafrechtlicher Hinsicht vertritt, am Dienstag mitteilte, wird es aller Voraussicht nach im Februar 2019 zur Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Essen kommen.

Noch Wochen nach dem Unfall lagen an der Unfallstelle vor dem Rewe-Markt Blumen, Beileidsschreiben und Andenken an das Opfer. Selten hat ein Verkehrsunfall für so viel Anteilnahme in Dorsten gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen

Kommentare