Auf der Bochumer Straße

Raser geht der Polizei mit Tempo 117 ins Netz

Feldmark - Ein 21-jähriger Raser aus Gelsenkirchen ist am Donnerstag auf der Bochumer Straße der Polizei ins Netz gegangen. Auch seine Ausreden halfen ihm nichts.

Die Beamten hatten bei dem Auto des jungen Mannes ein Tempo von 117 km/h gemessen, erlaubt waren Tempo 50.

Als der Gelsenkirchener auf die Kontrollstelle an der Bochumer Straße zufuhr und den Beamten auf der Straße sah, der ihn anhalten wollte, machte er eine Vollbremsung und verließ den Wagen, heißt es in der Pressemitteilung.

Ausländischer Führerschein

Den Beamten teilte er mit, dass er ihnen nicht glaube, dass sie auf eine Entfernung von mehreren Hundert Metern die Geschwindigkeit messen könnten. Am Lasermessgerät zeigte das Kontrollteam ihm, dass es doch geht. Bei der Kontrolle seiner Papiere zeigte der 21-Jährige den Beamten einen ausländischen Führerschein.

Vermutlich gefälscht

Eine Überprüfung ergab, dass dieser Führerschein vermutlich gefälscht ist. Weiter fanden die Polizisten heraus, dass gegen den Fahrer bereits ein Fahrverbot verhängt wurde und er kein Auto fahren durfte. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen und ein saftiges Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare