Brand

Dachgeschoss-Wohnung im Haus an der Bismarckstraße ist ausgebrannt

Die Feuerwehr rückte am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr zum Gemeindedreieck aus. In einem Haus an der Bismarckstraße brannte die Dachgeschoss-Wohnung aus und ist nicht mehr bewohnbar.

Die Feuerwehr konnte die Bewohner aus dem Haus in Sicherheit bringen. Der Rettungsdienst war vor Ort und kümmerte sich um die Menschen. Drei Hausbewohner, eine 20-Jährige sowie ein 16. und ein 22-Jähriger, wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer in der Wohnung im zweiten Obergeschoss, in der vier Menschen wohnten, breitete sich auch noch in den Spitzboden aus. Quelle für den Brand war die Küche.

Es enstand hoher Sachschaden

Die anderen beiden Wohnungen in dem Haus an der Bismarckstraße trugen keinen Schaden davon und sind auch weiter bewohnbar. Die Feuerwehr war mit drei Löschzügen (Hauptwache, Hervest 1 und Holsterhausen) sowie dem Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort. Das Feuer musste mithilfe von mehreren Atemschutztrupps im Innenangriff gelöscht werden. Nach Auskunft der Polizei ist ein hoher Sachschaden entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft

Kommentare