Classiv Festival

Oldtimer-Freunde zeigten auf Schloss Lembeck ihre alten und ganz alten Schätzchen

Lembeck - Nicht katalysatorgereinigt, sondern ehrlich rochen die Autoabgase am Wochenende im Lembecker Schlosspark. Das Classic Festival lockte wieder zahlreiche Oldtimer-Fans aus ganz NRW nach Lembeck.

"Es ist unglaublich, wie unterschiedlich die damaligen Autos aussahen. Jede Marke hatte ihr eigenes Gesicht. Heute kommt das Design aus dem Windkanal und die Autos aller Hersteller sehen ähnlich aus." So der Eindruck von Sven Gauer aus Geldern. "Es ist etwas fürs Auge", sagte Paul Underberg aus Lembeck. "Solche Autos sieht man nicht alle Tage. Und die Schlosspark-Kulisse macht die Veranstaltung perfekt."

Uwe Beier gehörte zu den Ausstellern beim Classic Festival. Der Hertener ist fasziniert von der simplen Technik alter Fahrzeuge. "Ich schraube selber. Bei den modernen Fahrzeugen geht das nicht mehr." Am Wochenende brachte er einen Ur-Van mit nach Lembeck, den Lloyd LT600 von 1957. "Ein seltenes Fahrzeug. Er gehört zu meiner Sammlung von Fahrzeugen der Wirtschaftswunderzeit."

Historische Bedeutung

Uwe Beier öffnete die Motorhaube und zeigte, was er mit einfacher Technik meint: Es offenbart sich ein kleines und damals modernes Zweizylinder-Motörchen mit oben liegender Nockenwelle und 25 PS. Weniger als 50 Lloyd LT haben hierzulande überlebt, die Kleinwagen-Szene schätzt ihre Seltenheit und historische Bedeutung.

Eines der ältesten Fahrzeuge beim Classic Festival, der Rolls Royce Silver Ghost Open Tourer von 1914, zeigte, wie sich Luxus vor über 100 Jahren anfühlte. Der moderne Autofahrer ist erstaunt, was die Reichen und Mächtigen damals auf sich nahmen, um sich ohne Pferde schnell fortbewegen zu können. Vor Fahrtbeginn hieß es beim aufwendigen Startvorgang erst einmal arbeiten. Dann folgte das Warmlaufenlassen. Wenn man endlich fuhr, war die Lenkarbeit etwas für kräftige Muskeln.

Riesige Heckflossen

Amerikanische Straßenkreuzer mit einer Länge von zum Teil deutlich über fünf Metern, breiten, verchromten Kühlergrills, riesigen Heckflossen und mit großvolumigen, verbrauchsintensiven Motoren zogen die Blicke auf sich.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm machte das Classic Festival auf Schloss Lembeck perfekt. Darunter Rundfahrten im Oldtimerbus, Prämierung der schönsten Fahrzeuge und nostalgischen Outfits, eine Automobilversteigerung zugunsten der Kinder-Ferienstiftung Dorsten und vieles mehr. Hinzu kam ein anspruchsvolles und vielfältiges Gastronomie-Angebot mit dem Dorstener Koch Thomas Püttmann.

"Eine tolle Veranstaltung", fasst Claudia Ziegler-Mast zusammen. "Wir sind Lembecker und bei fast allen Veranstaltungen im Dorf dabei - und das Classic Festival ist ein Highlight."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter

Kommentare