Dance Masters in Dorsten

Irischer Tanz vom Allerfeinsten

Dorsten - Die Bühne der St.-Ursula-Realschule erstrahlte in einem kräftigen Grün und erinnerte an die unendlich weiten Wiesen Irlands. Die Show "Dance Masters! Best of Irish Dance" war am Freitag (24.11.) zu Gast.

In der Show wird die Geschichte des irischen Stepptanzes auf musikalische und tänzerische Weise erzählt. Eingebettet in einer Liebesgeschichte zwischen dem Tanzlehrer Patrick und Kate werden die Zuschauer mit auf eine Reise vom 18. Jahrhundert bis in die heutige Zeit genommen. Europaweit sind die Dance Masters eine der erfolgreichsten Irish Dance-Shows.

Viel Live-Musik

Neben einer Auswahl der besten irischen Stepptänzer wird das Publikum durch Live-Musik in das Land der Kobolde und Regenbogen geführt. Die traditionelle Musik, eine Mischung aus Geige, Gitarre, Banjo und Gesang animiert die Zuschauer zum Mitschunkeln und bei einigen Klassikern wie "Leaving on a Jet Plane" von John Denver auch zum Mitsingen. Der herausragende Sänger Barry Tierney sang eine Strophe des irischen Volksliedes "Wild Rover", in Deutschland vornehmlich bekannt als "An der Nordseeküste", auf Deutsch und bereits bei den ersten Takten ging ein überraschtes Raunen durch den Saal, das gleich darauf von begeistertem Mitsingen abgelöst wurde.

Gleich darauf lieferten sich die rechte und die linke Saalhälfte einen Wettkampf, wer lauter singen konnte - das Publikum tobte. Aber auch die zwölf irischen Stepptänzer versetzten das Publikum in Staunen. Der Zuschauer hatte Schwierigkeiten, mit seinen Augen die schnellen Bewegungen der Füße der Tänzer zu verfolgen.

Immer ein Lächeln auf den Lippen

Die Begeisterung der Tänzer, die trotz der Anstrengung und Konzentration unentwegt lächelten, war ansteckend. Man kann beobachten, wie der Glanz in den Augen der Zuschauer mit jedem Teil der Show stärker wird. "Am meisten gefallen mir der Gesang und die unglaublichen Choreografien der Tänzer", erzählet die Dorstenerin Melanie Nixdorf. Sie war gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter Paula bei der Show zu Gast. "Ich tanze selber Ballett und Jazzdance und ein Lied von der Show ist sogar bei meiner Aufführung dabei!", erklärte Paula aufgeregt mit funkelnden Augen. Auch das Ehepaar Trista und Hans Bijmholt hatte sich Freitagabend zur Aula der St.-Ursula-Realschule aufgemacht.

Das Publikum war begeistert

"Ich finde Stepptanz an sich schon faszinierend, aber die Geschwindigkeit und Körperbeherrschung der irischen Tänzer ist wirklich atemberaubend", beschrieb Trista Bijmholt ihren Eindruck. "Die Verbindung von Ballett und traditionellem irischen Tanz ist wirklich atemberaubend." Dem konnte ihr Mann nur zustimmen: "Die Präzision der Tänzer ist der Wahnsinn."

Aber nicht nur das Dorstener Publikum war restlos begeistert, auch alle Künstler waren voll und ganz dabei. John Mulligan tanzte und spielte den Hauptdarsteller Patrick. Bereits mit fünf Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für Irish Dance und tanzte sich schnell in die obersten Ligen. "Wenn ich sehe, wie das Publikum die Show genießt, ist das ein unglaubliches Gefühl", erklärte der Ire.

Jeden Tag Training

Jeden Tag trainieren die Tänzer, um in Übung zu bleiben. Wippende Füße, offene Münder und unaufhörlich klatschende Hände - das war "Dance Masters! Best of Irische Dance" in Dorsten. Und wer nach dem mit lang anhaltenden Applaus endenen Tanz- und Musikabend keine Lust auf Irland bekommen hat, hat wirklich etwas falsch gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Teilbereich der Hertener Innenstadt für zwei Wochen gesperrt
Teilbereich der Hertener Innenstadt für zwei Wochen gesperrt

Kommentare