Deutsches Rotes Kreuz warnt vor falschen Spendensammlern

DRK-Mitarbeiter nehmen kein Bargeld an

Dorsten - Das Dorstener Deutsche Rote Kreuz warnt vor falschen Spendensammlern, die am Mittwoch in Lembeck aufgefallen sind.

Friedhelm Koch, Geschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Dorsten, und Eckhard Stahlberg, Geschäftsführer des DRK Wulfen, berichten von einem Fall aus Lembeck. "Die beiden jungen Männer hatten rot-weiße Kleidung an, gaben sich als DRK-Mitarbeiter aus und haben wohl unter anderem im Seniorenwohnheim am Bodelschwinghweg Geld gesammelt", berichtet Friedhelm Koch.

100 Euro gegeben

Die ältere Dame habe den beiden 100 Euro gegeben. "Und später hat ihr der Besuch der beiden Männer Kopfzerbrechen bereitet und sie hat sich bei uns erkundigt, ob wir im Moment sammeln, was wir aber nicht machen", so Koch. Er betont: "Zurzeit sind keine Werber vom Deutschen Roten Kreuz in Dorsten unterwegs. Unsere Werber können sich auch immer ausweisen und nehmen kein Bargeld an."

Anzeige erstattet

Die ältere Lembeckerin sei übrigens zur Polizei gegangen und habe Anzeige erstattet, so der DRK-Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Verkehrszahlen ausgewertet: Leveringhäuser Straße ist nicht der Spitzenreiter
Verkehrszahlen ausgewertet: Leveringhäuser Straße ist nicht der Spitzenreiter
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare