Erzieher vor Gericht

Missbrauch in Wohngruppe?

Dorsten/Essen - Ein inzwischen entlassener Erzieher einer Dorstener Jugendhilfe-Einrichtung steht seit Donnerstag in Essen vor Gericht. Es geht um sexuelle Übergriffe auf einen Jugendlichen. Er schweigt.

Der 40-jährige Angeklagte war Leiter einer fünfköpfigen Wohngruppe in Dorsten. Einer der Bewohner war ein anfangs 16-jähriger Jugendlicher, der damals unter Betreuung stand. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte genau diesen Jugendlichen sexuell missbraucht hat.

Sexuelle Grabschereien

Laut Anklage überredete er den Jungen, mindestens fünfmal zu ihm ins Bett zu kommen. Anfangs hat es sich angeblich um sexuelle Grabschereien gehandelt, später um schwersten Missbrauch. Einer der Übergriffe soll auch in einem Pfadpfinderlager in Telgte passiert sein. Als die Vorwürfe bekannt geworden waren, war dem Angeklagten gekündigt worden. Er soll sich bereits seit über einem Jahr nicht mehr in der Einrichtung befinden.

Der Angeklagte selbst wollte sich zum Prozessauftakt nicht zu den Vorwürfen äußern. Die Vernehmung des heute 21-jährigen Zeugen fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag

Kommentare