Fahrer im Auto eingeklemmt

Lippramsdorfer Straße in Lembeck wieder freigegeben

Lembeck - Zu einem schweren Unfall ist es am frühen Dienstagabend auf der Lippramsdorfer Straße in Lembeck gekommen. Der Fahrer war im Auto eingeklemmt. Die Lippramsdorfer Straße mehrere Stunden gesperrt.

Mit Schere und Spreizer hatte die Feuerwehr den Fahrer (33) aus dem von der Straße abgekommenen und gegen einen Baum geprallten Auto gerettet. Dazu mussten die Wehrleute beide Türen auf der Fahrerseite entfernen - der Fahrer war im Auto eingeklemmt. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Laut Notarzt ist Lebensgefahr nicht auszuschließen. Der Mann kommt aus Gronau.

Paketdienstfahrer übersah Auto

Zu dem Unfall ist es so gekommen: Der Fahrer eines Paketdienstes (47) wollte mit seinem Kleintransporter von der Straße Strock auf die Lippramsdorfer Straße Richtung Lembeck abbiegen. Dabei übersah er ein Auto, das ebenfalls Richtung Lembeck unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß.

Frontal gegen einen Baum geprallt

Das Auto kam von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Der Fahrer des Kleintransporters blieb - bis auf einen Schock - unverletzt. Er kommt aus Marl.

Die Lippramsdorfer Straße war in Höhe der Straße Strock voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen

Kommentare