Auf Firmengelände

Dorstener bei Arbeitsunfall in Haltern schwer verletzt

HALTERN/DORSTEN - Viel Blaulicht und sogar der Einsatz eines Rettungshubschraubers in Haltern-Sythen: Ein 50-jähriger Dorstener war am Montagmittag aus etwa zwei Metern Höhe gestürzt und zwischen ein Förderband und eine Rinne gefallen.

Der Polizei zufolge sei der Mann nicht lebensgefährlich verletzt gewesen, er habe aber über Atembeschwerden geklagt, berichtet Wolfgang Giek, Geschäftsführer der Firma Unika Kalksandstein, auf dessen Gelände der Unfall passiert ist. Der Betroffene gehöre einer anderen Firma an, arbeite aber schon lange auf dem Gelände der Firma Unika. Bei Reinigungsarbeiten sei er im Außenbereich abgestürzt, zwischen ein Förderband und eine Rinne gefallen und sei dort eingeklemmt worden, ergänzt Betriebsleiter Thomas Unland.

Nachdem die Feuerwehr den Mann vorsichtig bergen konnte, wurde er erst lange in einem Krankenwagen behandelt und dann mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen

Kommentare