+
Ein Schiff fährt an der Kanalufer-Baustelle hinter den Mercaden vorbei. Die Arbeiten werden wohl frühestens im Juli abgeschlossen sein.

Freigabe frühestens im Juli

Bauarbeiten an der Promenade verzögern sich

Dorsten - Der Blick von der Brücke an der Borkener Straße ist herrlich. Strahlender Sonnenschein, ein Schiff tuckert auf dem Kanal gemächlich ostwärts, ein paar Spaziergänger sind am Ufer unterwegs. Allerdings auf der nördlichen Seite - gegenüber geht das nicht.

"Das tut sich doch seit Wochen nichts", sagten die beiden Passantinnen, die zur Mittagszeit über die Brücke in Richtung Innenstadt liefen. Diesen Eindruck haben viele Dorstener derzeit - doch er trügt, behauptet die Stadtverwaltung. "Am Dienstag war die letzte Baubesprechung", bestätigte der stellvertretende Stadtsprecher Ludger Böhne. "Es wird täglich gearbeitet, in der nächsten Wochen beginnen vielleicht die Pflasterarbeiten." Vielleicht.

Ursprünglich sollten die Kanaluferpromenande und die Rampe hinauf zu den Mercaden im Frühsommer, also im Juni, fertig sein und die Hochstadenbrücke wieder freigegeben werden. Daraus wird nichts, räumte Böhne auf Nachfrage ein. "Im Juli könnte sie freigegeben werden." Könnte.

Die Verzögerung ist nach Angaben der Stadt auf aufwendige Untersuchungen im Winter zurückzuführen. Da gab es nach der Auswertung von Luftbildern den Verdacht, dass unter der Rampe zur Hochstadenbrücke eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg schlummert. "Die Rampe musste erst abgerissen werden, bevor das Gelände sondiert werden konnte", so Böhne. Keinen explosiven Fund gab es, aber "sechs bis acht Wochen" ruhten die Arbeiten weitestgehend.

Bald wird gepflastert

Inzwischen wird wieder geschottert, eingeschalt, betoniert. Und bald wohl auch gepflastert. Vielen Dorstenern geht das nicht schnell genug. Auch nicht den Betreibern des kleinen Brauhauses im Erdgeschoss der Mercaden. Sie haben eine provisorische Außenterrasse eingerichtet, damit die Gäste bei schönem Wetter wie gestern ein Eis oder ein Getränk unter freiem Himmel genießen können. Besonders idyllisch ist das inmitten einer Baustelle nicht. Daran ändert auch ein vorbeifahrendes Schiff auf dem Kanal wenig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hitze ohne Freibad - hier können Wasserratten aus Oer-Erkenschwick unter freiem Himmel schwimmen
Hitze ohne Freibad - hier können Wasserratten aus Oer-Erkenschwick unter freiem Himmel schwimmen
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
Düsterer Verdacht: Mutter und Tochter verschwunden - Ehemann festgenommen
Düsterer Verdacht: Mutter und Tochter verschwunden - Ehemann festgenommen

Kommentare