Kinderzirkus

Kinder des Familienzentrums St. Urbanus zeigen ihr Können in der Manege

"Manege frei" hieß es am Samstag in der Turnhalle an der Erler Straße. Die kleinen Jongleure und Clowns aus dem Familienzentrum St. Urbanus präsentierten eine tolle Show.

Begonnen hatte alles bereits am Montag. Dann nämlich trafen die 80 Kinder und Erzieherinnen der Einrichtung am Fröbelweg zum ersten Mal auf Marina Köllner vom Kinderzirkus Max und Moritz. Nach der ersten Kostümprobe wurde fleißig geprobt, Text auswendig gelernt und alles vorbereitet. "Die ganze Woche über wurde in Kleingruppen spielerisch "geprobt", berichtete eine Erzieherin am Rande der Veranstaltung.

Nach vier anstrengenden Tagen trafen sich die Kinder am Freitagmorgen dann zur großen Generalprobe in der Turnhalle an der Erler Straße. Am Samstag wurde es bunt in der großen Turnhalle. Währen die Erzieherinnen die Kinder mit Kostümen und Schminke in echte Zirkusartisten verwandelten, versorgte der Förderkreis die wartende Schar vor der Tür noch mit allerlei Köstlichkeiten.

Der Förderkreis, der die ganze Projektwoche finanzierte, freute sich sehr über eine ausverkaufte Vorstellung. "Die Halle wird voll bis auf den letzten Platz", hörte man die fleißigen Eltern in den Tagen der Vorbereitung oftmals sagen.

Um Punkt 15 Uhr begrüßte Kita-Leiterin Andrea Hark die schon sehr gespannten Zuschauer und vergaß dabei nicht, sich bei den vielen Helfern, die dieses Projekt erst möglich gemacht haben, zu bedanken. Doch damit war der Startschuss für einen aufregenden Nachmittag gefallen.

Jongleure und Clown-Chor

Kleine Jongleure machten den Auftakt und verzauberten die Halle mit ihren bunten Tüchern. Der Clown-Chor des "Kinderzirkus Urbanus", wie sich die Kinder unlängst selbst genannt hatten, präsentierte den Zuschauern ihren "Rollmops und Hering-Song", bevor die allerkleinsten Kita-Kinder ein wenig Spannung in die Halle brachten. Sie nämlich waren Teil einer kleinen, spannenden Zaubershow. Beim Sketch "Bienchen Bienchen, gib mit Honig" hörte man hinter dem Vorhang noch ein leises "ein bisschen aufgeregt bin ich ja schon", bevor die drei Vorschulmädchen ihren großen Auftritt in der Manege hatten. Hier wurde der wohl "dümmste" Clown gesucht.

Im weiteren Verlauf der Vorstellung des Kinderzirkus Urbanus bauten die Akrobaten noch einige Pyramiden und es tanzten die sportlichen Seiltänzer auf ihrem Drahtseil. Auch eine kleine Primaballerina versuchte ihr Glück auf dem Seil, sorgte mit ihrer etwas "komischen" Seiltanznummer dann aber für einige Lacher in der Halle. Ganz am Ende betrat noch ein "alter" Bekannter die Halle.

Denn mit der Vorstellung des Wilhelm Tell, der seinem Partner einen Luftballon vom Kopf schießen wollte, wurde es spannend im weiten Rund. Mit einigen Hindernissen schaffte es Wilhelm Tell tatsächlich und der mit Konfetti gefüllte Ballon platze.

Als ganz am Ende noch einmal alle Artisten die Manege stürmten, wurden sie gefeiert wie ganz Große.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?

Kommentare