Mann stürzte in Kanal

Radfahrer landete nach Zusammenstoß in Dorsten im Kanal

Dorsten - Ganz schön gefährlich: Bei einem Zusammenstoß von zwei Radfahrern in Dorsten ist am Donnerstag (10.5.) einer der beiden in den Wesel-Datteln-Kanal gestürzt - samt Rad. Zum Glück konnte er sich retten. Von dem zweiten Beteiligten fehlt allerdings jede Spur.

Ein 33-jähriger Gladbecker ist am Donnerstagabend, gegen 19.15 Uhr, mit drei Bekannten auf Fahrrädern am Wesel-Datteln-Kanal in Dorsten entlanggefahren. Die Gruppe war in Richtung Haltern am See unterwegs. In Höhe des Kanalkilometers 25 kam ihnen eine andere Radfahrgruppe entgegen, allerdings machte keiner dem anderen Platz, sodass es zu Berührungen kam.

Blutprobe entnommen

Der 33-Jährige geriet ins Straucheln, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad, fuhr die Böschung hinunter und stürzte schließlich - samt Fahrrad - in den Kanal. Der junge Mann konnte wieder aus dem Wasser klettern, sein Fahrrad blieb allerdings im Kanal liegen. Der 33-Jährige wurde leicht verletzt.

Weil er offensichtlich betrunken war, wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Der beteiligte unbekannte Radfahrer hatte nach dem Unfall nicht angehalten. Nach ihm wird jetzt gesucht. Der etwa 20 bis 30 Jahre alte Fahrradfahrer war in Richtung Wesel unterwegs - und Teil einer etwa sechsköpfigen Gruppe. Genauere Beschreibungen sind nicht vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

200 TuS-Mitglieder lassen es in der Stadthalle in Oer-Erkenschwick so richtig krachen
200 TuS-Mitglieder lassen es in der Stadthalle in Oer-Erkenschwick so richtig krachen
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
Geduldsprobe für Autofahrer: gleich zwei Straßensperrungen auf Hertens Nord-Süd-Achse
Geduldsprobe für Autofahrer: gleich zwei Straßensperrungen auf Hertens Nord-Süd-Achse

Kommentare