Musik-Comedy

"Bidla Buh" bot Unterhaltung der Spitzenklasse in der Aula der St.-Ursula-Realschule

"Musik-Comedy mit Bidla Buh", hieß es in der Ankündigung. Doch in Anbetracht der gebotenen Leistung am Freitagabend erscheint der Begriff Musik-Comedy eher wie eine Untertreibung.

"Bidla Buh" bot dem Publikum in der Aula der St.-Ursula-Realschule am Nonnenkamp Unterhaltung der Spitzenklasse und zum Schluss hielt es niemanden mehr auf den Sitzen. Musik, dargeboten von drei professionell ausgebildeten Könnern und dazu eine ordentliche Prise Humor. Die drei Hamburger Musiker konnten nicht nur klassisch singen, sondern auch rappen und beherrschten virtuos jedes Instrument einschließlich Holzkiste, Besenstil, Nussknacker und anderen Alltagsdingen, denen sie erstaunliche Töne entlockten.

Weihnachten stand im Mittelpunkt der Show

"Verrückt und genial"; "Sympathische Musiker und eine tolle Show"; "mal eine etwas andere Einstimmung auf Weihnachten" - so einige Stimmen aus dem Publikum. Weihnachten stand im Mittelpunkt der Show "Advent, Advent, der Kaktus brennt". Die drei Musiker im Frack - Hans Torge Bollert (Gesang & gestopfte Trompete), Olaf Klindtwort (Gitarre & Refraingesang), Jan-Frederick Behrend (Schlagwerk & Effekte) - gaben sich bei ihrer Interpretation altbekannter Weihnachtslieder und anderer Klassiker ganz ihren genialen Einfällen hin, texteten sie um ("Pack die Geschenke ein, es dürfen ruhig sehr viele sein") und brachten eine Symbiose aus Musik und Sport auf die Bühne der Realschule.

Sportliche Einlagen der Musiker begeisterten

Auch wenn sie bei ihren Tanz-, Sprung- und Hüpfeinlagen ganz schön ins Schwitzen gerieten, kam doch alles leichtfüßig und in faszinierender Perfektion daher. Ein Beispiel hierfür war die grandiose Becher-Wechsel-Dich-Performance, bei der die drei Musiker im fliegenden Frack ein rasantes Ballett aufführten und dabei einfachen Plastikbechern die passenden Töne entlockten. Ein weiterer Höhepunkt war das sechshändige Spiel auf einer Gitarre.

Weihnachten bei den Stars - bei diesem Programmpunkt parodierte das Trio Hits von Freddy Quinn, Udo Jürgens, Heino, Marius-Müller Westernhagen, Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und den Rolling Stones. Deren Welthit "I can?t get no Satisfaction" wurde weihnachtlich umgetextet in "Ich krieg den Baum nicht in den Ständer". Anhaltender Applaus und Standing Ovations vom Publikum.

Viel Humor auch, als sich die Musiker gegenseitig vorstellten. Frederick Behrend über Hans Torge Bollert: "Bei ihm gehen die Models ein und aus wie bei anderen die Stechmücken im Hochsommer." Hans Torge revanchierte sich beim Ausdruckstanz von Frederick. Das Thema des Tanzes: Überfluss zu Weihnachten. Er fragte: "Hast Du den Baum getanzt oder war deine Rolle das Geschenk?"

Eine Show abseits musikalischer Trampelpfade

Eine Show abseits musikalischer Trampelpfade. Das Publikum erlebte einen äußerst kurzweiligen und unterhaltsamen Abend und nahm darüber hinaus noch wertvolle Tipps für das Weihnachtfest mit nach Hause: "Schmück den Baum mit Sauerkraut statt Lametta und die Beilage zum Braten ist gesichert."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare