Am 23. September

Volles Programm beim Weltkindertag in Dorsten

Dorsten - "Kinder brauchen Freiräume", lautet das Motto des diesjährigen Weltkindertages in Dorsten. Doch nicht nur deshalb findet der Aktionstag am 23. September unter freiem Himmel statt.

Über 50 Dorstener Einrichtungen machen mit, 43 Stände mit Spielangeboten werden vorbereitet. Dafür braucht man Platz, und den gibt es auf dem Marktplatz in der Altstadt, in der Fußgängerzone und auf dem Platz der Deutschen Einheit reichlich. Da gibt es zwischen 14 und 18 Uhr Hüpfburgen, eine Süßigkeiten-Wurfmaschine, die rollende Waldschule, Bubblesoccer und vieles mehr.

Die meisten Angebote sind kostenlos

Was Eltern an diesem Tag kaum brauchen, ist Geld. "Die meisten Angebote werden kostenlos sein, einige gibt es zum Selbstkostenpreis", verspricht David Rikels, Abteilungsleiter Jugendförderung im Jugendamt. "Wir wollen ja auch die Familien erreichen, die sich so ein Programm sonst nicht erlauben könnten."

Möglich machen das die Sponsoren des Weltkindertages, die Mr. Trucker Kinderhilfe, der Kinderschutzbund und der Arbeitskreis Jugend. "Etwa 7000 Kinder bis 14 Jahre", schätzt Jugendamtsleiter Stefan Breuer, soll das Programm ansprechen. Auch das auf der Bühne, wo vier Stunden lang getanzt, gesungen und gezaubert wird.

Nicht nur kinder-, sondern vor allem elternfreundlich: Der Toom-Markt stellt sein Parkhaus am Willy-Brandt-Ring am 23. September, einem Sonntag kostenlos zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum

Kommentare