Später Erfolg im Rampenlicht

Amigos singen Schlagerfans die Ohren voll

Dorsten - Die "Amigos" kommen in die Lippestadt. Der Kartenverkauf läuft etwas schleppend. Das liegt wohl an den Preisen: Dorsten ist zweitteuerster Tourneeort.

Sie gehören seit Jahren zu den erfolgreichsten Stars der deutschen Schlagerszene - und treten bald erstmalig in Dorsten auf. Der Kartenvorverkauf für das Tournee-Konzert der "Amigos"am 17. Februar (Samstag) um 19.30 Uhr in der Aula der St.-Ursula-Realschule läuft hier aber noch etwas schleppend, wie der örtliche Veranstalter Theo Wellmann auf unsere Anfrage bestätigt. Die Aula sei bis jetzt noch nicht einmal zur Hälfte gefüllt. Es ist das erste Mal, dass Theo Wellmann ein solches Schlagerkonzert organisiert, in Dorsten ist er bislang vornehmlich für seine Kabarett-Veranstaltungen bekannt. "Mit den Amigos will ich mir hier ein neues Geschäftsfeld eröffnen."

Nach der im Sommer veröffentlichten CD "Zauberland" geht das Schlager-Duo nächstes Jahr auf "Gold-Tour" und besucht dabei rund 60 Städte - die Musiker feiern mit ihren Fans damit die Tatsache, dass sie inzwischen 100 Gold- und Platinauszeichnungen für ihre CDs bekommen haben.

Relativ teuerDass der Kartenverkauf noch nicht wie erwartet läuft, hängt sicher auch mit der Preispolitik zusammen. "Ich weiß, dass die Karten für Dorsten relativ teuer sind", gesteht Wellmann ein.

Während die Amigos-Fans beispielsweise für den Tournee-Auftritt in der Stadthalle von Bad Neustadt für eine Eintrittskarte 34,90 Euro berappen müssen, sind in Dorsten 59,90 Euro (inklusive Gebühren) fällig. Nur der Tour-Spielort Cham ist teurer: Dort kosten Tickets 60 Euro. Der Durchschnittspreis liegt bei rund 45 Euro. "Die Amigos rufen relativ hohe Kosten auf", erklärt Theo Wellmann, ohne wegen des Vertragsgeheimnisses auf Gagen-Details eingehen zu wollen. "Außerdem kommen mit Saalmiete, Aufbauhelfern und GEMA weitere Nebenkosten auf mich zu."

Veranstalter in anderen Städten hätten zumeist größere Hallen mit einem Fassungsvermögen von teils mehr als 1000 Leuten zur Verfügung und würden deswegen auch bei geringeren Ticket-Preisen auf ihre Kosten kommen. "Die Aula der Realschule ist vergleichsweise klein", so Wellmann.

Besucher von außerhalbEr hofft, dass das Weihnachtsgeschäft noch einen Schub gibt. Und er glaubt, dass Fans trotz der happigen Eintrittspreise von weit her in die Lippestadt kommen. Der Dorsten-Auftritt der "Amigos" ist nämlich der einzige im Umkreis, die nächsten Konzerte sind in Soest, Hamm und Euskirchen. "Der Großteil der Tickets wird schon jetzt außerhalb von Dorsten verkauft, zum Teil in 200 Kilometern Entfernung."

Die Amigos sind die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich, die beide stramm auf die 70 Jahre zugehen. Sie sind erst spät ins große Rampenlicht gerückt. Zwar standen sie schon 1970 auf der Bühne, traten bei Festen in ihrer Heimat Mittelhessen auf. Viel Wert legten sie dabei von Angang an auf die Verbundenheit mit ihren Fans.

Der Durchbruch kam, als die Brüder 2006 erstmals im Fernsehen auftraten. Nach dem Auftritt im "Musikantenstadl" erreichten sie die Charts. Ihre Alben "Sommerträume", "Santiago Blue" und "Wie ein Feuerwerk" stürmten auf Platz 1 der Hitparaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare