Spende

Dorstener Ehepaar spendet 12.000 Euro an Kindergärten

Dorsten - Eine ungewöhnliche Spende sorgt für glückliche Gesichter bei den Vertretern der Dorstener Kindergärten: Ein Ehepaar hat 12.000 Euro zur Verfügung gestellt.

12.000 Euro konnte Bürgermeister Tobias Stockhoff am Freitag an die Vertreter der 37 Kindergärten der Stadt überreichen. Das Geld stammt aus einer der wohl ungewöhnlichsten Spenden, die in Dorsten jemals gemacht wurden: Ein Ehepaar hat die Summe über den Verein "Dorsten dankt Dir" zur Verfügung gestellt und darum gebeten, es in den Kitas der Stadt einzusetzen.

Das Paar möchte öffentlich nicht in Erscheinung treten. Die Eheleute haben darum "Dorsten dankt Dir" für die Abwicklung ausgewählt und Bürgermeister Stockhoff gebeten, die Verteilung des Geldes zu organisieren. Die beiden Dorstener betrachten die Spende weniger als reine Zuwendung, sondern vielmehr als Investition in die Gesellschaft. "Kinder sind das Fundament unserer Gesellschaft. Wir haben erkannt, dass es die besten Zinsen bringt, wenn Kapital angelegt wird in der Kinder- und Jugendarbeit unserer Stadt. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Menschen diesem Beispiel folgen", so die Spender.

Geld für besondere Anliegen und Notwendigkeiten

Bürgermeister Stockhoff teilt diese Idee: "Die Kitas in Dorsten, unsere städtischen genauso wie die der freien Träger, sind in gutem Zustand und gut ausgestattet. Was aber oft fehlt, ist freie Finanzkraft für besondere Anliegen und Notwendigkeiten. Das gilt ebenso für Schulen und auch Vereine. Schon mit kleinen Summen können darum wesentliche Verbesserungen erreicht werden."

Die 37 Kitas in Dorsten haben zusammen 114 Gruppen. Je Gruppe erhalten die Einrichtungen 100 Euro aus der Großspende. Stockhoff dankte den ungenannten Spendern im Namen der Kindergärten und der Bürgerschaft für ihre Großzügigkeit: "Das ist ein tolles Zeichen der Solidarität."

Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

Die Spender haben sich bewusst den 2017 gegründeten Verein "Dorsten dankt Dir" für ihr Projekt ausgesucht. "Er ist ein hervorragendes Instrument, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. Es gibt viele Menschen in Dorsten, die von ihrem Vermögen gerne etwas abgeben würden für soziale Anliegen. Viele wissen aber nicht, wem sie etwas spenden sollen oder es fehlt Vertrauen, dass das Geld wirklich an der richtigen Stelle ankommt", so die Spender. "Da der Verein durch die Stadt verwaltet und von einem bürgerschaftlichen Beirat begleitet wird, gibt es hier keinen Grund, sich irgendwelche Gedanken zu machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen

Kommentare