32. Sportplatzolympiade

800 Dorstener Kinder freuen sich auf Herausforderungen

Dorsten - Ein vielfältiges Programm wartet in dieser Woche auf die 800 Teilnehmer der 32. Dorstener Sportplatzolympiade. Die Kinder zogen am Samstag in die Arena des SV Hardt ein.

Zum 32. Mal findet die Dorstener Sportplatzolympiade seit Samstag bis Freitag (20. Juli) statt. 800 Kinder aus Dorsten werden in dieser Zeit von 200 Betreuern zu Spiel und Spaß animiert.

Die Veranstalter rechnen im Laufe dieser Woche mit weiteren Anmeldungen. Die Teilnehmer sind zwischen sechs und 14 Jahren alt und werden in Gruppen aufgeteilt. Während der Olympiade repräsentieren sie 32 Nationen. Die Kleinsten treten für das Regenbogenland oder das Phantasialand an. Die schon etwas älteren Teilnehmer haben sich Kroatien, Deutschland oder auch Japan auf die Fahnen geschrieben. "Mit macht es Spaß, gegen andere Kinder anzutreten", sagte Tilda von Eicken. Sie ist das erste Mal dabei und damit eine von vielen, die Olympia-Luft schnuppern.

32 Ländermannschaften wetteifern

Eröffnet wurde die Sportplatzolympiade am Samstag in der Dorstener Altstadt auf dem Platz der Deutschen Einheit mit einer Musikeinlage des Blasorchesters St. Antonius unter Leitung von Matthias Feller. Von dort aus zogen die 32 Ländermannschaften in Begleitung des Fanfarenzuges Hervest-Dorsten und dem Blasorchester St. Antonius zum Sportplatz SV Hardt.

Dort wurden die Lagerfahne gehisst und das Olympische Feuer angezündet. Das Eröffnungsspiel ist jedes Jahr das sogenannte "Spiel ohne Grenzen". Viele verschiedene Disziplinen, wie unter anderem ein Schubkarrenrennen, stehen dabei auf dem Programm. Die sportbegeisterten Kinder freuen sich auf vielfältige Aktivitäten. Fußball, Handball oder auch Hockey sind Sportarten, die im Laufe der Woche auf der Olympiade zum sportlichen Miteinander einladen.

Zudem findet am Donnerstagabend ein Karaokeabend für die Betreuer und Teilnehmer und am Freitagabend eine "Mini-Playback-Show" statt.

Die Kinder und ihre Betreufreuen sich auf eine schöne Zeit, in der Spaß und Teamwork natürlich an erster Stelle stehen. "Ich nehme jetzt schon zum vierten mal an der Sportplatzolympiade teil, weil ich gerne mit anderen zusammen Sport mache und mir der Zusammenhalt der Mannschaft sehr gut gefällt", sagt die 10-jährige Milena. Die Betreuerin Viola Wischerhoff erzählt, dass sie schon als Kind immer gerne an der Sportplatzolympiade teilgenommen hat. "Jetzt mache ich als Betreuerin weiter." Außerdem gefällt es ihr, auch mal hinter die Kulissen schauen zu können.

Damit alles wie am Schnürchen läuft

Hinter der Sportplatzolympiade steckt eine Menge Vorbereitungsarbeit. Darum kümmert sich jedes Jahr das Orgateam. Das Team besteht aus 15 Leuten. "Das erste Treffen findet meistens im September statt. Danach folgen dann meist noch sechs bis acht Sitzungen", erklärt Manuel Walter, einer der Organisatoren. Im Vergleich zu den letzten Jahren habe sich nicht viel verändert, außer dass für die Kleinen noch ein extra Land ins Leben gerufen wurde, da die Anfrage in der Altersgruppe sehr groß war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen

Kommentare