Stadtmarketing

Dorsten hat viel zu bieten und entwickelt eine neue "Marke"

Was kennzeichnet die "Marke Dorsten"? Das soll unter Beteiligung der Bürger in einem neuen Stadtmarketingprozess herausgearbeitet werden. Zum Auftakt gibt's von März bis Mai Veranstaltungen.

Kleine Hansestadt an der Lippe. Stadt am Wasser. Brücke zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Solche Aussagen fallen immer wieder, wenn es um Dorsten geht. Das klingt gut, lässt sich vielleicht auch ganz passabel vermarkten, ist aber eben nur ein Teil der Wahrheit. Denn Dorsten hat viel mehr zu bieten.

"Das geht in Richtung einer Bürgerkommune"

In einer mehrmonatigen Vorbereitungsphase soll nun eine "Marke" für Dorsten entwickelt werden. Das erinnert in Teilen an den Stadtmarketingprozess (2001) und die Zukunftskommission (2012). "Das geht in Richtung einer Bürgerkommune", bestätigte Stadtagentur-Chefin Sabine Fischer im Dezember gegenüber der Dorstener Zeitung. Bürgermeister Tobias Stockhoff meinte Anfang des Jahres in einem Interview: "Vielfältiges Bürgerengagement - das vereint alle elf Stadtteile, alle Quartiere und alle Aktiven in unserer Stadt. Dieses Engagement macht unsere Stadt im besten Sinne als Kommune aus."

Die Suche ist ein schwieriges Unterfangen

Die Suche nach einer gemeinsamen lokalen Identität ist ein schwieriges Unterfangen. Denn da müssen der landwirtschaftlich geprägte Norden, die industriell geprägte Mitte und der Süden mit seinem urbanen Lebensgefühl unter einen Hut gebracht werden. "Diese Vielfalt führt in den Stadtteilen zu Unterschieden in Gewohnheiten, Verbundenheit und Miteinander", weiß Stadtsprecher Ludger Böhne. "Jeder Stadtteil hat seine eigene Geschichte und unterschiedliche Themen, die für die Bewohnerinnen und Bewohner von Bedeutung sind."

Alle Dorstener sind zum Mitwirken eingeladen

Und doch gibt es ja vielleicht verbindende Elemente. Mit dem neuen Stadtmarketing-Prozess sollen auch die Menschen erreicht werden, die sich aus ganz unterschiedlichen Gründen bisher noch nicht in den Stadtteilkonferenzen oder ehrenamtlich für ihre Stadt engagieren, die aber doch auch ein "Gefühl" für diese Stadt und ihre Identität haben. "Alle Menschen, die in Dorsten leben, wohnen, arbeiten und an der Gestaltung der Zukunft Dorstens mitwirken wollen, sind deshalb eingeladen, sich aktiv in den Foren, Arbeitskreisen und Projektgruppen des Stadtmarketingprozesses einzubringen", so Böhne.

Die erste Auftaktveranstaltung startet im März

Im März startet die erste von drei Auftaktveranstaltungen zum Stadtmarketingprozess im Stadtteil Hervest (19. März, "Leo" an der Fürst-Leopold-Allee). Es folgen eine Auftaktveranstaltung am 29. April in der Innenstadt (Gemeindezentrum St. Agatha, An der Vehme) und am 16. Mail in Lembeck (Dorfcafé, Bodelschwinghweg), ebenfalls jeweils um 17 Uhr. "Diese drei Auftaktveranstaltungen spiegeln Norden, Mitte und Süden der Stadt, um der Vielfalt Dorstens gerecht zu werden", erklärt Böhne.

Im Laufe des Jahres soll ein ganzheitliches Bild zur Entwicklung Dorstens entstehen, das Tradition und Zukunft verbindet. Einzelheiten zum weiteren Vorgehen will die Stadtverwaltung zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen. Am Ende des Prozesses soll eine "Marke" für Dorsten stehen, die "die Menschen in allen elf Stadtteilen verbindet und die sie an vielen Stellen wiederfinden werden", wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus

Kommentare