Stadtstrand

Partymeile vor dem Recklinghäuser Tor ging zu Ende

Dorsten - Einige Anlieger werden aufatmen, bei vielen Dorstenern aber herrscht Bedauern vor: Am Samstag ging der Stadtstrand, die Partymeile vor dem Recklinghäuser Tor, zu Ende.

Schön war die Zeit am Stadtstrand am Recklinghäuser Tor. Am Samstag wurde die Partymeile mit einem Abschlussfest beendet. Das fanden einige Besucher zum Weinen.

Eins ist klar: Die Dorstener werden ihren Stadtstrand vermissen. Bei der Closing-Party, der Schlussfeier am Recklinghäuser Tor, am Samstagabend feierten noch einmal rund 500 Gäste. Mit einem lachenden Auge, wegen der tollen Stimmung, und einem weinenden Auge, weil es die letzte Party am Stadtstrand war. "Das Ambiente hier und die tolle Musik von DJ Jan Verholt lösen in mir Urlaubsfeeling aus", beschreibt Hermann von Dahlen. "Es ist eine geile Sache, dass im kleinen Dorsten so etwas stattfindet."

Stadtstrand-Feeling kam gut an

Maja Jursitz sagt: "Wenn es nach mir geht, könnte es noch den ganzen Sommer weitergehen mit dem Stadtstrand. Schade, dass die Partymeile heute geschlossen wird." Susanne Heupel: "Wenn man den Stadtstrand betritt, fühlt man sich wie in einer anderen Welt." Arndt Albrecht: "Auch ohne Fußball-WM ist der Stadtstrand eine Bereicherung für Dorsten. Nicht nur ein Platz zum Fußballschauen und zum Feiern, sondern auch, um in gemütlicher Runde mit Freunden ein Bierchen zu trinken." Die Organisatoren äußerten sich bei der letzten Party am Stadtstrand zufrieden. "Der Stadtstrand war für uns ein voller Erfolg", sagt Joelle Damm, Marketing-Beauftragte bei Dr. Schlotmann. "Wir haben nur positive Rückmeldungen von den Besuchern bekommen."

Als ob es kein Morgen gibt

So wurde am Samstagabend gefeiert, als ob es kein Morgen gibt. Sommerliche Beats von DJ Jan Verholt ließen die Herzen höherschlagen. Ausgelassen tanzten die Besucher barfuß im Sand. "Noch einmal richtig abfeiern, bevor die Lkw den Sand wegkarren", so ein Tänzer. Mit dabei bekannte Gäste wie Paul Lomax und Marina Belinska aus Ibiza und Rufus Martin. Viele Besucher lobten DJ Jan Verholt, der während der gesamten Stadtstrand-Zeit mit coolen Beats vor Ort war. Immer wieder reagierte er am Samstag auf das Publikum und hatte ein Gespür dafür, was das Partyvolk als Nächstes hören wollte. Arme in der Luft, Füße im Sand.

Ruhe auf dem Platz

Um 22 Uhr verstummten die Boxentürme am Stadtstrand wegen des nächtlichen Lärmverbotes. Aber die Party ging weiter. Die DJs pumpten ihre Beats durch am Eingang verteilte Funk-Kopfhörer. Party trotz Stille. Ein schräger Anblick für die Zuschauer ohne Kopfhörer - Menschen tanzten, obwohl keine Musik zu hören ist - ein surreales Erlebnis. In Großstädten bricht die ungewöhnliche Party-Idee der Kopfhörerpartys Besucherrekorde, in Dorsten feierte sie am Stadtstrand Premiere. Auch anfängliche Zweifler feierten letztlich kräftig mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum

Kommentare