Tierheim Dorsten

Erich-Klausener-Realschüler halfen im Tierheim Dorsten tatkräftig mit

Während ihrer Projektwoche unterstützten Erich-Klausener-Realschüler das Tierheim in verschiedenen Bereichen. Selbst das Ausmisten des Hühnerstalls machte ihnen keine Probleme.

Während ihrer alljährlichen Projektwoche haben sich etwa 35 Erich-Klausener-Realschüler entschieden, dem Tierheim an der Ellerbruchstraße 60, das bis zu 120 Tiere beherbergt, unter die Arme zu greifen.

"Wir wollen dem Tierheim und den Tieren etwas Gutes tun und die Mitarbeiter sowohl bei den Arbeiten als auch finanziell unterstützen", erklärte Bernd Lehmann, der als einer von insgesamt drei Lehrern vor Ort war, um die Schüler zu betreuen.

Die Schüler wurden in vier Gruppen eingeteilt. Immer vormittags, von Montag bis Mittwoch (4. bis 6.2), arbeiteten sie mit den Tierpflegern zusammen. Sandra Beermann leitete die Spendenaktion, bei der einige Schüler mit Spendendosen durch Dorsten zogen, um Spenden fürs Tierheim zu sammeln.

Patenschaften für Tiere übernehmen

"Ziel dieses Projektes ist auch, andere zu animieren, Patenschaften für die Tiere zu übernehmen oder sie zu adoptieren. Natürlich wollen wir auch die Schüler dazu bewegen, sich außerhalb der Schule für die Tiere einzusetzen", erklärte Marion Golomb-May. Sie kümmerte sich zusammen mit 13 Schülern um das Katzenhaus und half zudem dabei, die Pferdewiese wieder in Ordnung zu bringen.

"Wir haben die Arbeiten auf der Pferdewiese recht oft aufgeschoben. Von daher ist es wirklich schön, so viele helfende Hände zu haben", sagte Tierheimleiterin Annika Niemann. Außerdem haben die Schüler geholfen, den Hühnerstall zu streichen. "Ich war überrascht, dass es ihnen so viel Spaß gemacht hat", erklärte Bernd Lehmann.

Putzen, Füttern und Streicheleinheiten für die Tiere

Das Projekt bot den Schülern Einblicke in die Arbeit eines Tierpflegers, zum Beispiel das Pflegen, das Putzen und Füttern der Tiere und deren Gehegen. "Die Arbeit macht Spaß, wir sind mit Freunden hier und wir lieben Tiere", so zwei Schülerinnen. "Ich hätte mir zwar besseres Wetter gewünscht, aber mir hat die Arbeit mit den Tieren trotzdem sehr gefallen. Ich könnte mir auch vorstellen, hier mal in den Ferien zu helfen", ergänzte eine andere Schülerin.

Im Ganzen waren die Schüler mit ihrer Projektwahl sehr zufrieden. Und die Tierpfleger waren angetan von den Schülern. "Natürlich mussten wir die Schüler einweisen, aber sie haben uns eine große Last abgenommen, besonders durch die Renovierung des Hühnerstalls", so Annika Niemann.

"Wir können uns ein derartiges Projekt gut noch ein Mal vorstellen. Allerdings benötigt dies auch eine gewisse Planungszeit'", sagten die Erich- Klausener-Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Kirche darf nicht betreten werden - wie sicher ist der Turm von St. Michael?
Kirche darf nicht betreten werden - wie sicher ist der Turm von St. Michael?

Kommentare