Tiermarkt am 6. Mai 2018

Das ist das Programm vom Lembecker Tiermarkt

Lembeck - Das ganze Dorf Lembeck wird am 6. Mai zur Fußgängerzone. Dann ist in der Schlossgemeinde mit dem Tiermarkt nämlich wieder "tierisch" was los.

Schon zum 26. Mal findet der Tiermarkt in Lembeck am 6. Mai 2018 (Sonntag) statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Veranstaltung.

Wann ist der Tiermarkt geöffnet?

Der Tiermarkt ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Dann wird das ganze Dorf zur Fußgängerzone, wie die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) es als Veranstalterin in einer Pressemittelung formuliert.

Was genau ist denn dann los? Was macht den Tiermarkt aus?

Mehr als 100 Stände sind laut Veranstalter auf dem diesjährigen Tiermarkt vertreten und sorgen für jede Menge Abwechslung. Es gibt so zum Beispiel unterschiedliche Tiernahrung, Zoobedarfsartikel oder aber handgefertigtes Hundezubehör. Außerdem wird ein Krammarkt aufgebaut, holländische Handwerker zeigen alte Handwerkskunst und der Winterswijker Wochenmarkt, der schon einmal den Titel als bester holländischer Wochenmarkt bekommen hat, ist mit einigen Ständen zu Gast in Lembeck. Außerdem gibt es viele Schmuckstücke und Leckerein drumherum. Ein Oldtimer-Bus kann besichtigt werden, viele Angebote für Kinder sind vorgesehen und die Geschäfte sind in der Zeit von 13 bis 18 Uhr auch geöffnet.

Hauptattraktion des Marktes ist aber immer der separate Bereich auf der Festwiese an der Wulfener Straße. Dort sind Kleintiere wie Hühner, Enten, Gänse, Vögel Kaninchen, aber auch Großtiere wie Esel, Pferde, Ziegen, Kühe und Schafe ausgestellt und werden zum Kauf angeboten. Und es gibt eine Attraktionsfläche, auf der Vorführungen des Lembecker Reitvereins zu sehen sein werden. Beliebt bei Kindern ist auch das Ponyreiten.

Kostet der Markt Eintritt?

Jein. Der Markt an sich kotet keinen Eintritt. Nur für den Bereich auf der Festwiese, wo die vielen Tiere zu sehen sind, wird ein Eintritt in Höhe von 2 Euro erhoben. Kinder und Jugendliche haben allerdings freien Eintritt.

Ist so ein Markt nicht sehr stressig für die Tiere?

Das ist möglich. Aber: "Der Markt unterliegt besonders strengen veterinären Kontrollen und wird vor Beginn und während des Marktes durch Veterinäre des Kreisveterinäramtes Recklinghausen abgenommen. Aber auch Organisator Michael Sprenger, selbst Landwirt, wird mit laufenden strengen Kontrollen für Ordnung und die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen sorgen", so die Pressemitteilung der LIG.

Gibt es in diesem Jahr auch etwas Neues?

Ja. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr spielt Hardys Jazzband auf allen Marktstraßen.

Wie reagieren die Veranstalter auf Kritiker, die den Markt für nicht mehr zeitgemäß halten?

Darauf hat Michael Sprenger, zuständig für den Marktbereich Tiere, eine Antwort: "Der Lembecker Tiermarkt hat schon eine lange Geschichte und ist eine Tradition in Lembeck. Gerade in diesem ländlichen Bereich werden noch viele Tiere auf einem Markt gehandelt. Außerdem ist es in der heutigen Zeit wichtig, Menschen die Tiere nahe zu bringen, weil den meisten Menschen der Bezug zu den Tieren und der Landwirtschaft fehlt. Gerade für Kinder ist es etwas ganz Besonderes, so viele Tiere erleben zu können. Es gibt keine Gründe, einen Markt in dieser Form nicht zu machen, weil es den Tieren gut geht."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Fritz von Weizsäcker ermordet: Motiv bekannt - Expertin erklärt die Hintergründe
Fritz von Weizsäcker ermordet: Motiv bekannt - Expertin erklärt die Hintergründe

Kommentare