+
Ein Sportbootfahrer half, Hund und Besitzerin an Land zu bringen.

Verletztes Tier geborgen

Dramatische Hunde-Rettung aus dem Kanal

Dorsten - Dramatische Momente erlebte am Samstag die Besitzerin von Bruno, einem Berner Sennenhund, am Wesel-Datteln-Kanal. Alles begann mit einem Verkehrsunfall.

Der neunjährige Rüde war am späten Nachmittag unter ein Auto geraten. Durch den Schreck ergriff er anschließend die Flucht und stürzte in Höhe der Hochstadenbrücke verletzt in den Wesel-Datteln-Kanal. Die herbeigeeilte Besitzerin sprang beherzt hinterher und hielt unter großer Kraftanstrengung ihren völlig entkräfteten Hund an der Spundwand über Wasser.

Hund mit einer Feuerwehrleine fixiert

Die Feuerwehr Dorsten, inzwischen alarmiert, konnte den Hund wenig später mit einer Feuerwehrleine so fixieren, dass Bruno sicher an der Wasseroberfläche gehalten werden konnte. "Glücklicherweise näherte sich gerade ein Sportboot, dessen Führer umgehend seine Hilfe anbot", beschrieb Feuerwehrsprecher Markus Terwellen später die dramatischen Minuten.

Mit vereinten Kräften konnte Bruno von den Einsatzkräften, Passanten und der Besitzerin ins Boot gehoben werden. Anschließend ging es in Höhe der Mercaden ans Ufer. Über ein dort angelegtes Binnenschiff gelangten Hund und Besitzerin wieder an Land.

Der verletzte Vierbeiner wurde umgehend zu einem Tierarzt gebracht. "Die Mannschaft des nachgeforderten Gerätewagens Wasserrettung der Feuerwehr Dorsten musste nicht mehr eingesetzt werden", sagte Terwellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare