"Wir machen Mitte"-Fonds

12.000 Euro für Ideen der Bürger und Vereine ausgeschüttet

Dorsten - Die Mitte-Konferenz schüttete mehr als 12.000 Euro für sechs Bürger- und Vereinsprojekte aus. Schöne und unterhaltsame Ideen sind darunter.

Die Kindertagesstätte im Familienzentrum Pusteblume an der Reiherstraße hatte mehr erwachsene Gäste als gewöhnlich. Und die Mitte-Stadtteilkonferenz, die dort stattfand, dauerte diesmal auch länger als gewöhnlich. Der Grund: Gleich sechs Initiativen und Privatpersonen stellten ausführlich ihre Projektideen vor, für die sie sich Gelder aus dem Bürgerfonds des Stadtumbau-Projekts "Wir machen Mitte" erhofften.

Alle Vorschläge akzeptiert

54.000 Euro waren um 17 Uhr zu Beginn der Mitte-Konferenz noch für das Jahr 2018 im Bürgerbudget-Topf. "Aber jetzt sind es nur noch 42.000 Euro", konnte Christina Bertels vom Stadtteilbüro "Wir machen Mitte" abends am Ende des Treffens erfreut verkünden. Denn alle Vorschläge wurden von den Konferenzteilnehmern akzeptiert - mal mit mehr, mal mit weniger Ja-Stimmen. Bei allen Förderprojekten müssen die Initiatoren noch einen Eigenanteil in Höhe von zehn Prozent aufbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!

Kommentare