Wohnungsbrand

Fahrlässigkeit verursachte den Brand, bei dem eine 62-jährige Dorstenerin zu Tode kam

Der Brand, der am späten Freitagabend (8.2.) zum Tode einer 62-jährigen Dorstenerin geführt hat, ist auf Fahrlässigkeit zurückzuführen.

Davon gehen die Brandermittler der Kriminalpolizei aus. "Ein technischer Defekt lag nicht vor, sondern die fahrlässige Handhabung eines technischen Geräts", sagte Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Nachfrage. Wie berichtet war im Dachgeschoss des Hauses an der Clemens-August-Straße das Feuer ausgebrochen, bei dem die Frau und ihre Katze ums Leben kamen. Die Einsatzkräfte konnten sie nur noch tot bergen. Als die Feuerwehr eintraf, war der eigentliche Brand schon fast erloschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
Nach 37 Jahren - was Angelika Goller heute über ihre alte Heimat Oer-Erkenschwick denkt
Nach 37 Jahren - was Angelika Goller heute über ihre alte Heimat Oer-Erkenschwick denkt

Kommentare