Am Wulfener Markt

Poller sollen das Parken erschweren

Wulfen-Barkenberg - Barkenberger möchten Autofahrer gerne vom Wulfener Markt verbannen. Sie haben da nichts zu suchen. Aber die Stadt ist einer Lösung nahe.

Die Wulfen-Konferenz hat Autofahrer in ihrer letzten Stadtteilversammlung im September 2017 ins Visier genommen. Viele Pkw-Fahrer missverstehen die Zuwegung zum Wulfener Markt, die Radfahrern und Fußgängern vorbehalten ist, als Einladung, mit ihrem Wagen vorzufahren. Vor das Gemeinschaftshaus. Vor die Bank. Oder die Apotheke.

Befahren ist strikt verboten

Dabei ist das Befahren des Marktes strikt verboten, es gibt nur wenige Ausnahmeregeln, die für Behinderte, Marktbeschicker oder Veranstalter im Gemeinschaftshaus gelten. "Wir haben nach einem Trödelmarkt vor zwei Jahren, als die Parkverstöße überhandnahmen, engmaschig kontrolliert. Es gibt kaum noch Parkverstöße", sagte Stadtpressesprecherin Lisa Bauckhorn am Dienstag auf unsere Anfrage.

Trotzdem sei man dabei, ein Konzept zusammen mit Feuerwehr, Entsorgungsbetrieb, Polizei, Tiefbau- und Ordnungsamt sowie der Verkehrsplanung aufzustellen, wie die Problematik aus dem Weg geräumt werden kann. Aktuell, so stellvertretender Stadtpressesprecher Ludger Böhne, sind Ordnungsamt und Verkehrsplanung am Zug. Sie wollen bis Ende März ein Poller-Konzept für den Napoleonsweg abstimmen.

"Der Napoleonsweg kann nicht zu 100 Prozent abgeriegelt werden, weil es alte Zufahrtsrechte für Anlieger gibt und die Müllabfuhr dort verkehrt", so die Pressestelle. Ziel sei es aber doch, das Befahren des Napoleonsweges in Längsrichtung zu verhindern (zwischen Wulfener Markt und den Barkenberger Wohngebieten am Außenring Maiberger Allee) und die Querung "an stark frequentierten Stellen für Autofahrer so ungemütlich wie möglich zu machen".

Poller-Konzept

Mit dem Poller-Konzept gingen weitere Schritte einher. "Die Stadt wird eine freiwillige Vereinbarung aufstellen, der Gruppen, Einrichtungen und Unternehmen beitreten können mit der Selbstverpflichtung, Kunden und Mitarbeiter auf die Einhaltung der Verkehrsregelungen in Barkenberg hinzuweisen", sagt Böhne.

Das dürften die Teilnehmer der Wulfen-Konferenz gerne hören. Denn sie fordern seit Längerem, dass etwas geschehen müsse, um die Wildparker und Fahrten auf den gut ausgebauten Geh- und Radwegen zu verhindern. Denn die Fahrer scheren sich offensichtlich nicht um die Regeln im fußgänger- und radfahrerfreundlichen Ortsteil Barkenberg.

Genügend Parkraum vorhanden

Am Dienstag parkten zwei Wagen am Gemeinschaftshaus, ein Lieferwagen stand direkt vor einer Apotheke, der einzige Marktbeschicker hatte sein Lieferauto praktischerweise direkt vor seinem Stand abgestellt und ein VW-Bus-Fahrer nutzte eine Nische am Gemeinschaftshaus, um ein Fahrzeug zwischen Napoleonsweg und GHW abzustellen, obwohl in unmittelbarer fußläufiger Nachbarschaft genügend Parkraum zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare