Wulfener Musikwoche

100 Sängerinnen und Sänger stimmen sich auf Mozart und Haydn ein

Wulfen - Die Wulfener Musikwoche im Gemeinschaftshaus Wulfen hat vielversprechend begonnen. 100 Teilnehmer versuchen, sich innerhalb von einer Woche aufeinander einzustimmen.

Eine Erfolgsgeschichte findet in diesem Jahr ihre Fortsetzung. Zum 24. Mal nimmt die Wulfener Musikwoche ihren Lauf. Sie startete am Samstag im Gemeinschaftshaus Wulfen, Wulfener Markt 5.

Wolfgang Endrös hat die Veranstaltung 14-mal erfolgreich geleitet. Auch in diesem Jahr gibt er den Ton an. Die Musik von zwei Klassikern steht auf dem Programm: Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn. Eine Woche lang werden die 100 Teilnehmer des Ferienkurses gemeinsam mit Endrös die anspruchsvollen Musikstücke erarbeiten und am Samstag (25. August) aufführen.

Bürgermeister spannt den Bogen von Wulfen nach Wien

Als Schirmherr Bürgermeister Tobias Stockhoff die Veranstaltung eröffnete, verwies er schmunzelnd auf das Motto "Wulfen meets Wien": "So schaffen wir es in wunderbarer Weise, die bekanntesten Kulturmetropolen miteinander zu verbinden." Endrös bezeichnete er als einen Garanten für den Erfolg der Veranstaltung. Doch er ist es nicht allein, der den Erfolg bringt. Ohne die vielen Teilnehmer, die eine Woche ihrer Freizeit in Wulfen verbringen, wäre diese Veranstaltung nicht möglich.

In diesem Jahr hat sich die Teilnehmerzahl nochmals erhöht. Waren 2017 siebzig Sänger dabei, besteht der Chor in diesem Jahr aus 100 Stimmen. Dabei kommen die Sänger aus diversen Städten. Marl, Gladbeck, Essen , Münster, die Lüneburger Heide und eine Teilnehmerin aus Frankreich. Sie bilden neben den vielen Dorstener Teilnehmern den gewaltigen Klangkörper des Chores.

Auf die geistliche Motette "Insanae et vanae curae" von Joseph Haydn können die Zuhörer schon jetzt gespannt sein. Ein mitreißendes Stück, das die stimmliche Größe des Chores voll abdeckt und gleichzeitig die Zuhörer stürmisch bei der Aufführung am Samstag mitnehmen wird.

Ein Stück für drei starke Solostimmen

Als zweites großes Stück wird die Kantate "Davidde penitente" von Wolfgang Amadeus Mozart erarbeitet. Ein Stück für drei Solostimmen, Chor und Orchester. Die Solostimmen werden von Stephanie Rodrigues (Sopran), Charlotte Schäfer (Sopran) und Thomas Iwe (Tenor) gesungen.

Die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg wird, wie in den vergangenen zwölf Jahren, die Stücke musikalisch begleiten. Charlotte Schäfer wird mit den Teilnehmern an den Stimmen arbeiten.

Gaby Elpers erzählt, warum sie zum achten Mal mitsingt: "Es ist schön hier und ich kann eine Menge lernen. Und in diesem Jahr ist auch mein Sohn Marc zum ersten Mal dabei."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare