+
Der Bagger ruht. An der Baustelle Teichstelle tut sich seit Tagen nichts. Wann es weitergeht, kann im Moment noch niemand sagen.

Auf der Teichstraße

Bauarbeiten werden sich länger hinziehen

Hardt - Die Anwohner der Teichstraße müssen sich in Geduld üben: Die Straßenbauarbeiten werden sich länger hinziehen als geplant.

Denn: Die Pflastersteine waren auf einem Teilabschnitt in kurzer Zeit abgesackt und hatten merkwürdige Geräusche verursacht, wenn man mit dem Wagen darüber fuhr. So einigten sich die Stadt Dorsten und die zuständige Gladbecker Straßen- und Tiefbaufirma Dume, diesem Missstand im Zuge der Gewährleistung auf den Grund zu gehen.

Pünktlicher Baustart

„Wir wurden Anfang September mit einem Flugblatt der Firma Duma darüber informiert, dass die Straßenbauarbeiten am 18. September beginnen und etwa 15 Arbeitstage in Anspruch nehmen würden“, berichtet Anwohner Bernd Turowski. Im Zuge dieser Baumaßnahme werde der Anliegerverkehr in der Teichstraße durch eine abschnittsweise Vollsperrung eingeschränkt, hieß es weiter. Auch Parkmöglichkeiten und Zufahrten zum eigenen Grundstück könnten für kurze Zeit beeinträchtigt werden.

Pünktlich am 18. September rückten die Baufahrzeuge an. Die ersten 100 Quadratmeter – von der Einfahrt Sandfurtstraße – wurden auch flott freigelegt, doch „seit Freitag steht die Baustelle still. Nur ein Radlader und ein Dixi Klo sind verblieben, und das bei bestem Bauwetter“, fühlen sich die Anwohner mit Baustelle und Sperrungen allein gelassen.

Auch fürchten sie, dass der angekündigte Termin der Fertigstellung Anfang Oktober nicht zu halten sei. Eine Anfrage bei der Stadt erhärtet diese Befürchtung zur Gewissheit: „Wir bitten um Verständnis, dass der Zeitfahrplan nicht eingehalten werden kann“, erklärt die städtische Pressesprecherin Lisa Bauckhorn den Grund für die Verzögerung.

Untergrund-Proben

Bei der Aufnahme der Pflastersteine habe sich der Verdacht ergeben, dass der Untergrund die Ursache für das Problem darstelle. „Am Montag wurden Proben vom Unterbau gezogen, die nun in einem Institutslabor ausgewertet werden. Die Ergebnisse müssen jetzt erst einmal abgewartet werden, ehe weitere Maßnahmen erfolgen können“, erklärt Lisa Bauckhorn das Prozedere. So werden sich die betroffenen Anwohner wohl noch etwas gedulden müssen, bevor die Vollsperrung aufgehoben und ihre Zufahrten und Parkflächen wieder frei zugänglich werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer

Kommentare