+
Das Hundehaus ist endlich fertig. "Nur die letzten Malerarbeiten werden heute noch genmacht", sagt Heike Unkel.

Neues Hundehaus im Tierheim

Frühlingsfest zum Ende der Bauarbeiten

Hervest - Heike Unkel freut sich - und mit ihr die Hunde, die zukünftig ins Tierheim an der Ellerbruchstraße gebracht werden. Denn für sie hat die Vorsitzende des Tierschutzvereins nun ein viel schöneres vorübergehendes Zuhause.

Der Neubau des Hundehauses ist fertig und damit sind die großen Bauarbeiten auf dem Tierheimgelände abgeschlossen. Das muss gefeiert werden, und zwar mit einem Frühlingsfest am 2. April (Sonntag) von 11 bis 17 Uhr, zu dem alle Dorstener Bürger eingeladen sind.

Eine Million Euro investiert

Für knapp eine Million Euro wurde das Tierheim in den vergangenen Jahren umgebaut. 500.000 Euro gab die Stadt (300.000 Euro fürs Katzen- und 200.000 Euro fürs Hundehaus), 80.000 Euro kamen vom Land NRW für das Hundehaus dazu. "Den Rest haben wir von Spenden bezahlt. Die Dorstener Bürger haben uns sehr geholfen", sagt Heike Unkel.

Wofür ihr Geld verwendet wurde, das können die Bürger beim Frühlingsfest sehen. Zwar können sie nicht zu den Zwingern hinter dem Hundehaus gehen, um den bis zu acht untergebrachten Hunden ihre Ruhe zu lassen, aber ansonsten können sie sich das Innere des Hundehauses und das ganze restliche Gelände, auf dem immer 100 bis 120 Tiere leben, ansehen. Um 11 Uhr beginnt das Fest, das um 12 Uhr von Bürgermeister Tobias Stockhoff offiziell eröffnet wird. Auch Abordnungen vom Deutschen Tierschutzbund, des Landestierschutzverbandes NRW, des Veterinäramtes und aller umliegenden Tierheime sowie viele Tierärzte werden zu dem Fest kommen.

Tombola und Trödel

Zwei Barf-Läden bauen ihre Stände auf, auch ein Tierosteopath, ein Tierheilpraktiker und die Tierrettung Dorsten stellen sich vor. Die Kinder können sich schminken lassen. Die Klasse 5b der Gesamtschule Schermbeck verkauft Zuckerwatte, es gibt ein Kuchenbuffet, veganes Essen und Biofleisch vom Grill. Beim Bücherbasar, Trödel und Tiertrödel gibt es laut Unkel "ganz tolle Sachen", ebenso wie bei der Tombola.

"Die Einnahmen kommen den Tieren zugute." Denn für sie wollen Heike Unkel und die anderen Ehrenamtlichen noch einiges tun. Der Pferdestall, die Futterbude und das Gerätehaus stehen noch auf der Renovierungsliste. "Aber das sind alles Kleinigkeiten, die wir selbst stemmen können", sagt Heike Unkel, glücklich über das Ende der Großbaustelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Ein Hotel für seltene Brummer
Ein Hotel für seltene Brummer
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 

Kommentare