+
Das Blumenfest fand bei tollem Frühlingswetter großen Besucherandrang.

Richtig was los in Holsterhausen

Die Sonne überstrahlt das Blumenfest

Holsterhausen - Die Sonne ließ in diesem Jahr das Blumenfest aufblühen. "Bei diesem Superwetter ist hier richtig was los", erinnert sich Peter Finke vom gleichnamigen Imbiss noch mit Grauen an die letzten drei verregneten Blumenfest-Jahre.

Joos und Tom hatten ihren ausrangierten „Spielzeugkram“ beim Kinderdeckenflohmarkt vor Hähnchen Finke ausgebreitet und waren sehr zufrieden mit dem guten Geschäftsverlauf. „Hömma, inne Kirche können die heute aber auch nicht gewesen sein“, witzelte Rolf Overfeld über die vielen „frühen Vögel“, die am Sonntagmorgen pünktlich um 10 Uhr zur Eröffnung des 14. Holsterhausener Blumenfestes ihre botanischen „Würmer“ fangen wollten.

Verlockendes Angebot

Wer mit dem Fahrrad angereist war, musste schon geräumige Satteltaschen haben, um Kräutertöpfe, Zimmer- und Beetpflanzen und andere verlockende Pflanzen nach Hause transportieren zu können: „Wir haben unsere Stammbäumchen schon mit dem Rad nach Hause gerollt und sind jetzt noch mal wieder gekommen“, stürzten sich Karl und Helga Klomfass danach unbeschwert ins kulinarische Angebot.

Würstchen oder Backschinken, Spezialitäten vom Grill oder vom holländischen „Hansworst“ – bei dieser Auswahl hatte kein Magen was zu grummeln. Mehr als 60 Stände präsentierten sich und ihre Angebote auf der Freiheitsstraße. Auch Darbietungen vor Ort blühten den Blumenfestbesuchern. Die gelenkigen Akteure der BSV Cheerleader zeigten ihr akrobatisches Können. Die Musiker des Fanfarenzugs Holsterhausen 53 bespielten die Festmeile, während der vorausziehende Fahnenschwenker die blumenbepackten Besucher an die Seitenstreifen der Festmeile wedelte – Platz da! „Herrlich, hier in der Sonne zu sitzen.“

Ein schöner Tag

Ein Damenklub genoss Eis und Cappuccino im Freien und betrachtete entspannt die vorbeiziehenden gut gelaunten Menschen: Die jungen Eltern, die zum ersten Mal mit ihrem 14 Tage alten Töchterchen spazieren gingen, die Großeltern aus Altendorf, die den Blumenschmuck zur Kommunion ihres Enkels im Fahrradkorb verstauten, die Familie, die den verkaufsoffenen Sonntag zum Einkaufsbummel nutzte ... Welch ein schöner Tag!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ruhe am Gewerbegebiet Zum Schleusenpark - Haben Unternehmen kein Interesse?
Ruhe am Gewerbegebiet Zum Schleusenpark - Haben Unternehmen kein Interesse?
GWE und Titania eröffnen die Fußball-Stadtmeisterschaft in Oer-Erkenschwick
GWE und Titania eröffnen die Fußball-Stadtmeisterschaft in Oer-Erkenschwick
Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
"Klimanotstand" auch in Herten? So lautet das Ergebnis der Ratssitzung
"Klimanotstand" auch in Herten? So lautet das Ergebnis der Ratssitzung
Jahrzehnte zwischen Kartoffeln und Zucchini - eine Kleingarten-Legende wird 90
Jahrzehnte zwischen Kartoffeln und Zucchini - eine Kleingarten-Legende wird 90