Frank Rosin ist am 1. Februar bei "Schlag den Star" zu sehen.
+
Frank Rosin ist am 1. Februar bei "Schlag den Star" zu sehen.

Sternekoch gegen Bundesligastar

Schlag den Star auf ProSieben: So will Frank Rosin gegen Mario Basler siegen

  • Randolf Leyk
    vonRandolf Leyk
    schließen

Der Dorstener Sterne-Koch Frank Rosin zeigt wieder starke TV-Präsenz: Auf Kabel eins ist er mit "Rosins Fettkampf" zu sehen. Und am 1. Februar nimmt er es bei "Schlag den Star" (ProSieben) mit Ex-Nationalspieler Mario Basler auf. So will der Sterne-Koch siegen. 

  • "Schlag den Star" läuft am 1. Februar auf ProSieben (20.15 Uhr): Rosin gegen Basler.
  • Frank Rosin ist Zwei-Sterne-Koch mit Restaurant in Dorsten.
  • Aktuell ist der 53-Jährige auch mit eigener Sendung bei Kabel eins zu sehen.

UPDATE 29.1.2020, 11 Uhr

Der Countdown läuft - nur noch rund drei Tage bis zum großen Event auf ProSieben. Nachdem der letzte Zweikampf mit Torwart Jens Lehmann und Schauspieler Wotan Wilke Möhring ein Langweiler war, dürfte es am Samstag deutlich heftiger zur Sache gehen. Sowohl Frank Rosin als auch Mario Basler sind für ihr loses Mundwerk bekannt.

Fitnessstudio und gute Ernährung für Schlag den Star

Der Stern-Koch aus Dorsten hat gegenüber 24vest.de exklusiv verraten, wie er sich vorbereitet und was er erwartet. "Fitnessstudio und gute Ernährung sind erst einmal die Dinge, auf die ich verstärkt achte, um fit zu sein", sagt der 53-Jährige. Und er wolle voranstürmen, nur so könne er gewinnen. Da Mario Basler ja zumeist Mittelfeld gespielt hat, sieht er im Sturm auch seinen Vorteil, so Rosin mit einem Augenzwinkern. 

"Leistungssportler gegen Leistungsfresser"

"Aber natürlich will Mario gegen mich dieses große Event gewinnen. Da werde ich ihm aber einen Strich durch die Rechnung machen", sagt der gebürtige Dorstener. Einfach dürfte es nicht werden. Denn Frank Rosin weiß auch, was auf ihn zukommt, wenn er auf einen ehemaligen Profi-Fußballer trifft - gerade bei den sportlichen Aufgaben. "Mario ist Leistungssportler gewesen. Ich bin eher Leistungsfresser. Das ist schon ein Unterschied", nimmt der 53-Jährige die Herausforderung aber wie gewohnt mit Humor.

UPDATE 24.1.2020, 10.30 Uhr

Dorsten / Köln: Es dürfte ohne Zweifel ein spannender Zweikampf werden. Wie sich der Sternekoch in den sportlichen Auseinandersetzungen gegen Mario Basler schlägt, wird sicher viele Fans interessieren. "Als ich fragte, wie der Sender auf mich gekommen sei, hieß es sie wollten mal Champions League engagieren", sagt Frank Rosin mit Augenzwinkern in Richtung Europameister Mario Basler, der bekanntlich auch Torschützenkönig in der Fußball-Bundesliga war (1994/95 mit 20 Toren).

 

Unsere bisherige Berichterstattung:

In seiner Abnehmshow "Rosins Fettkampf" kümmert sich der Koch unter anderem um die ehemaligen "Lindenstraße"-Stars Rebecca Siemoneit-Barum und Willi Herren. In der Sendung geht es darum, von Sendung zu Sendung möglichst viele Kilos zu verlieren und damit für das eigene Team zu punkten. Bei dem öffentlichen Wiegen treten dabei die Kandidaten nacheinander auf die Waage. Rosin hatte zu Beginn der Show gewohnt provokant formuliert: "Wir sind zu fett und zu faul." 

Dorsten: Frank Rosin nimmt kein Blatt vor den Mund

Und damit meinte er durchaus auch sich selbst - denn von den 14 Kilo, die er in der ersten Staffel abgenommen hatte, war zu Beginn der zweiten Staffel wieder mehr als die Hälfte drauf. Ein Ernährungsmediziner hatte Rosin dabei bescheinigt: "Frank Rosin ist weiter adipös, krankhaft übergewichtig." Fans der Sendung sind übrigens in Sorge, dass das Format wegen der zuletzt schwachen Quoten abgesetzt werden könnte. 

Wie fit der Zwei-Sterne-Koch aktuell ist und ob das Training bei "Rosins Fettkampf" (läuft bei Kabel eins und beim Streaming-Dienst Joyn), kann er am 1. Februar ab 20.15 Uhr beweisen: Dann trifft der Dorstener (53) in der von Raab.TV für ProSieben produzierten Sendung "Schlag den Star" auf eine echte Fußball-Legende. Rosin muss sich in der Live-Show, die gerne mal bis spät in die Nacht hinein dauern kann, ausgerechnet Mario Basler stellen. 

Mario Basler ist ein erfahrener Showteilnehmer

Der 51-jährige Ex-Nationalspieler (30 Spiele und zwei Tore für Deutschland) ist nicht nur mehrfacher Deutscher Fußballmeister, sondern auch ein erfahrener Teilnehmer an TV-Shows: So stand er schon bei einer RTL-Tanzshow auf der Bühne, nahm 2016 an der "ProSieben Völkerball Meisterschaft" teil, startete 2017 bei der Promi-Darts-WM (ProSieben), ging ins Promi-Big-Brother-Haus und war zuletzt unter anderem beim "Duell um die Welt" von Joko und Klaas zu sehen. Im September 2019 veröffentlichte Basler seine Biografie "Eigentlich bin ich ein super Typ". 

Mario Basler wird dem Sternekoch in der Sendung Paroli bieten. 

Bei "Schlag den Star" am 1. Februar treten Rosin und Basler in bis zu 15 Runden bei verschiedenen Spielen gegeneinander an: Mal geht es dabei um Kraft und Ausdauer, mal ums Köpfchen. Dann ist auch Durchhaltevermögen gefragt. Dem Gewinner winken 100.000 Euro. Durch die Sendung führt wieder Elton, als musikalische Acts sind bereits Johannes Oerding und Robin Schulz angekündigt.

In seiner Sendung "Doppelpass" (Sport1) hat Mario Basler zuletzt ordentlich gegen seinen ehemaligen Verein FC Bayern München und die aktuellen Spieler gefeuert. 

Um ehemalige und aktuelle Stars und Sternchen geht es auch bei der Sendung "Ich bin ein Star..." - besser bekannt als das RTL-Dschungelcamp. Was aktuell passiert, lesen Sie hier. 

tob

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona-Streit bei Kaufland: Über 100 Angestellte im Ruhrgebiet dürfen seit Wochen nicht mehr arbeiten
Corona-Streit bei Kaufland: Über 100 Angestellte im Ruhrgebiet dürfen seit Wochen nicht mehr arbeiten
Erste Läden im neuen Outlet-Center öffnen ab August - Was der Marler Stern plant
Erste Läden im neuen Outlet-Center öffnen ab August - Was der Marler Stern plant
In der Krise zusammenhalten – und DANKE sagen für die Treue
In der Krise zusammenhalten – und DANKE sagen für die Treue
"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
Mehr Unfälle mit Radfahrern im Kreisel - ADFC und Stadt haben eine Erklärung
Mehr Unfälle mit Radfahrern im Kreisel - ADFC und Stadt haben eine Erklärung

Kommentare