+

TV-Sendung

Björn Freitag kocht „Lecker an Bord“

DORSTEN - Der Dorstener Sternekoch Björn Freitag sitzt mit im Boot, wenn am Montag (24. Juli) zur besten Sendezeit (20.15 Uhr) im WDR-Fernsehen die sommerliche sechsteilige Montag-Reihe "Lecker an Bord" in Haltern, Yachthafen Flaesheim, startet.

Mit seinem Freund Frank Buchholz - ebenfalls Sternekoch und Buch-Autor - sowie Skipper Dieter Fröse am Steuerrad schippert Freitag auf einem originellen Hausboot über die Kanäle des Westens. Dabei legen die Sterneköche immer wieder an, steigen an Land aufs E-Bike um und radeln im Radius von 15 Kilometern - so die vorgegebene Herausforderung - in die Lande, um nach dem Motto "total lokal" auf Bauernhöfen, bei Hobbygärtnern und kleinen Manufakturen regionale Besonderheiten zu entdecken. Abends werden dann die gesammelten Leckereien an Bord zu einem leckeren Menü verarbeitet. Klingt interessant, ist es aber auch, wie Björn Freitag im Interview mit Redakteurin Anke Klapsing-Reich glaubhaft versicherte.

Hallo, Herr Freitag. Als "Kapitän" vom "Goldenen Anker" waren Sie für "Lecker an Bord" ja bestens vorbereitet. Wie hat's sich denn auf dem Hausboot so gelebt?

Sehr gemütlich und entspannt. Das kann man mit meiner Arbeit im Dorstener Restaurant "Goldener Anker" nicht vergleichen, denn ich habe ja mit meinem Freund und Sternekoch Frank Buchholz nur für uns und den Kapitän, also insgesamt für drei Personen, gekocht.

Wie steht's denn mit Ihrer Seetauglichkeit?

Ich bin relativ seefest und finde es wunderbar, so viel Natur und Landschaft zu sehen, die an einem vorbeizieht. Und wenn man dann abends bei schönem Wetter auf dem Sonnendeck mit Rundumsicht sitzt und das gemeinsame Essen genießt - das ist schon ein richtig tolles Gefühl.

Sie kommen ja richtig ins Schwärmen. Haben Sie denn auch bei Ihren Landgängen Begeisterndes entdeckt?

Allerdings. Der Fokus lag ja auf den regionalen Erzeugern. Und es hat mich wirklich überrascht, dass wir hier vor der Haustüre so viele tolle regionale Erzeuger haben. Dabei bin ich eigentlich gar nicht so schnell zu überraschen, denn als "Vorkoster" im WDR-Fernsehen habe ich ja schon viele heimische Spezialitäten kennengelernt.

Können Sie mal einige Beispiele nennen?

Ich habe zum Beispiel auf der Tour in Münster eine Dame besucht, die Öle, wie Hanf- und Leinöle, selber presst. Und ich habe Menschen getroffen, die tolle Produkte in ihren Gemüsegärten anbauen. Mit welcher Liebe und Muße diese heimischen Erzeuger zu Werke gehen, das ist schon beeindruckend. Aber am meisten berührt hat mich das Projekt einer Montessori-Schule bei Münster: Die schickt einmal in der Woche ihre Schüler auf einen Hof. Sie kümmern sich dort verantwortlich um den Garten, den Hof, das Obst, Gemüse und die Tiere. Ein wirklich tolles Projekt.

Auf Ihrer Kanal-Tour legen Sie in Haltern und Olfen, Datteln und Münster, Fuestrup und Hörstel an - warum nicht in Dorsten am Wesel-Datteln-Kanal?

Das würde sich sicherlich auch anbieten.

Mal angenommen, Sie hätten in Dorsten geankert, wen hätten Sie dann besuchen wollen, vielleicht die Ziegenkäserei Sondermann in Lembeck?

Ja, warum nicht? Dann hätte ich auch die Charolais-Rinderzucht von Josef Bellendorf im Lippehof besucht oder den Hof Schmücker in Kirchhellen wegen des Obstes. In Dorsten und Umgebung gibt es einige lohnende Ziele.

Welches Fazit ziehen Sie für sich persönlich aus Ihrer kulinarischen Reise durch den Westen?

Als Sterneköche haben wir nur begrenzte Zeit, regionale Erzeuger zu besuchen. Die haben ja keine Versand. Man muss dort hingehen und die Ware selbst abholen. Deswegen war es so schön für mich, dass ich durch diese tolle Sendung die Möglichkeit hatte, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. So konnte ich hervorragende heimische Erzeuger und ihre Produkte kennenlernen.

Und wie hat dem Hausboot-Skipper am Abend das Menü der Sterneköche gemundet?

Der war immer happy. Allerdings hat er uns fünf Sendungen lang durchgängig gefragt: "Wann gibt es endlich Fisch?" Den haben wir ihm dann in der letzten Folge vom Grill serviert, als wir im "Nassen Dreieck" in Hörstel geankert haben: Frisch gefangene Forellen von Dirk Piepel aus Rheine!

"Lecker an Bord", WDR-Fernsehen, montags am 24.7., 31.7., 7.8., 14.8., 21.8. und 28.8., jeweils 20.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Drosseln zerstören den Rasen von Bernd Oberheim
Drosseln zerstören den Rasen von Bernd Oberheim
Drosseln zerstören den Rasen von Bernd Oberheim
Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
Vier Sozialarbeiter wandern für den guten Zweck
Vier Sozialarbeiter wandern für den guten Zweck
Vier Sozialarbeiter wandern für den guten Zweck
Verkaufscenter am ZOB unter neuer Leitung
Verkaufscenter am ZOB unter neuer Leitung
Verkaufscenter am ZOB unter neuer Leitung
Der Zahnarzt kommt ins Altenzentrum
Der Zahnarzt kommt ins Altenzentrum
Der Zahnarzt kommt ins Altenzentrum

Kommentare