Der Erdbach in Altendorf-Ulfkotte kann im Dorfkern erhalten bleiben.
+
Der Erdbach in Altendorf-Ulfkotte kann im Dorfkern erhalten bleiben.

Umlegungs-Arbeiten

Der Erdbach plätschert im Dorfkern weiter

ALTENDORF-ULFKOTTE - Eine gute Nachricht legt der Lippeverband den Alterndorfern unter den Weihnachtsbaum: Noch laufende Untersuchungen haben ergeben, dass der Erdbach auch in Zukunft als Fließgewässer im Dorfkern erhalten bleiben kann.

Wegen der durch Bergsenkungen verursachten geänderten Fließrichtung muss der Erdbach bekanntlich verlegt werden, um künftig bereits weiter südlich in Rapphofs Mühlenbach zu münden. Nach überarbeiteter Planung und langer Verzögerung haben die „Umleitungs-Arbeiten“ inzwischen im November begonnen.

Als erster Teilabschnitt wird für den Unterlauf ein 440 m langes Bachbett hergerichtet. Bis zum Jahreswechsel 2011/2012 soll der neue Bachlauf bis zur Mündung fertiggestellt werden und dann eine Gesamtlänge von 1800 m aufweisen.

Vier-Millionen-Projekt

Die Kosten für die Arbeiten in Höhe von rund vier Millionen Euro trägt die RAG. In der Summe enthalten ist auch ein provisorisches Pumpwerk, das zunächst nötig sein wird, das Wasser in Rapphoffs Mühlenbach zu befördern. Langfristig soll dies jedoch wieder durch das freie Gefälle geschehen. Sorge bereitete lange Zeit der Ortsdurchfluss, weil die Gefahr drohte, dass der Erdbach, der immerhin das Altendorfer Wappen prägt, zu einem stehenden Gewässer oder, schlimmer noch, zu einem stinkenden Graben verkommen könnte. Messprogramm gestartet

Im Herbst hat der Lippeverband nun ein Messprogramm gestartet, um auszuloten, wie sich der Bach nach der Verlegung des Unterlaufs verhalten wird. Das Ergebnis ist ermutigend: „Das rückläufige Bachwasser und zusätzliche Grundwasser-Abflüsse reichen aus, um durch das natürliche Gefälle den Erdbach im Altendorfer Kern als Fließgewässer zu erhalten“, teilte Lippeverbands-Sprecher Klaus Steinbach mit.

Signal der Stadt

Nun müsse noch ein Signal der Stadt Dorsten erfolgen, wie es dort mit dem Erdbach weitergehen soll. Nach dem Kenntnisstand des Lippeverbandes verfolgt die Stadtverwaltung auch eine Alternativ-Planung, die einen Grünzug durch Altendorf vorsieht. Nach den übereinstimmenden Bekundungen von Stadtspitze und Ratsfraktionen in den Ausschüssen wird aber ein plätschernder Erdbach absoluten Vorrang haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
Sternekoch Björn Freitag heiratete in der Gahlener Dorfkirche
In Dorsten lebt der Zwerg im Kuhfell
In Dorsten lebt der Zwerg im Kuhfell
In Dorsten lebt der Zwerg im Kuhfell
Kaktus-Laden eröffnet am Harsewinkel
Kaktus-Laden eröffnet am Harsewinkel
Kaktus-Laden eröffnet am Harsewinkel
Andre Papenfuß regiert Dorf Hervest
Andre Papenfuß regiert Dorf Hervest
Andre Papenfuß regiert Dorf Hervest
Matthias Rauch erklärt die magische Männernacht
Matthias Rauch erklärt die magische Männernacht

Kommentare