Abend mit René Steinberg

Auch Europa bietet viel Stoff für Gags

  • schließen

Recklinghausen - Die anstehenden Europawahlen bieten erwartungsgemäß reichlich Stoff für Kabarettisten und Satiriker aller Couleur. Auch René Steinberg (kl. Foto) und seine Gäste, Lisa Catena und Nektarios Vlachopoulos, beschäftigten sich jetzt bei den Ruhrfestspielen mit den Eigen- und Besonderheiten des europäischen Staatenbündnisses.

Die Schweizerin Lisa Catena wird von ihren Kollegen auf der Bühne natürlich mit der oft zitierten Langsamkeit der Eidgenossen konfrontiert, die sich dann auch in einigen ihrer Gags niederschlägt. Für seine pointierten Textbeiträge erntet Poetry-Slammer Nektarios Vlachopoulos nicht nur Lacher vom Festspielpublikum. Er lässt Vertreter verschiedener Religionen und Länder nach ihrem Tod im Wartesaal der Unendlichkeit aufeinandertreffen.

Eine absurde Geschichte, die amüsiert und zum Nachdenken anregt. Schließlich stellt Steinberg fest, dass, dank AfD-Politiker Guido Reil ein Kevin nicht mehr der Dümmste in einem Raum sein muss. Das Publikum spendet dem Ensemble freundlichen Applaus, eine Zugabe fordert es jedoch nicht ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: Projekte der Schulen werden auf anderen Wegen präsentiert
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: Projekte der Schulen werden auf anderen Wegen präsentiert
Der Kreisliga-Kahn ist das letzte Puzzleteil für den FC Leusberg
Der Kreisliga-Kahn ist das letzte Puzzleteil für den FC Leusberg
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: So geht es mit dem Format "Neuer Zirkus" weiter
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: So geht es mit dem Format "Neuer Zirkus" weiter
„Lernpark“ im Rahmen der Ruhrfestspiele: Präsentationen finden auf anderen Wegen statt
„Lernpark“ im Rahmen der Ruhrfestspiele: Präsentationen finden auf anderen Wegen statt
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es

Kommentare