+
Franziska Rieckhoff (Theaterpädagogik).

Ruhrfestspiele 2019

Hier bestimmt der Nachwuchs

Recklinghausen - Am kommenden Sonntag findet die Abschlusspräsentation des Ruhrfestspiel-Theaterclubs statt. Eine Fortsetzung ist auf jeden Fall erwünscht.

Olaf Kröck hat das Kinder- und Jugendtheater in seiner ersten Spielzeit zu einer eigenen zentralen Säule der Ruhrfestspiele gemacht – inklusive Workshops und Theaterclub. Die Idee kam richtig gut an. Eine Kiste ist eine Kiste ist eine Kiste. Oder nicht? In Dingen Dinge sehen, das können kleine Kinder von Natur aus sehr gut, weiß Franziska Rieckhoff. Sie ist die Neue unter den Theaterpädagogen bei den Ruhrfestspielen und unterstützt Alois Banneyer erstmals in der praktischen theaterpädagogischen Arbeit.

Will heißen: Rieckhoff stemmt die neuen Workshops zur Vor- und Nachbereitung der Kinder- und Jugendstücke ebenso wie die von den Produktionen losgelösten Schnupperkurse für Lehrer und Erzieher und den neu aus der Taufe gehobenen Theaterclub – mit extrem gutem Zuspruch. Und mit der Zusage: „Wir führen all das im kommenden Jahr mindestens im bestehenden Umfang fort.“ Am liebsten würde sie alle drei Sparten noch weiter ausbauen. Ideen dafür gibt es genug, allein die Finanzierung sei noch nicht in trockenen Tüchern.

Bestehen bleibt auf jeden Fall auch der Theaterclub

Aber zurück zu den Kisten: In der „Heldenzentrale“ etwa vom Kölner COMEDIA Theater symbolisieren Kartons eine LKW, einen Schulbus und die Köpfe der Helikopter-Eltern gleichermaßen. Im „Teufel mit den drei goldenen Haaren“ wurden fast ausschließlich Metallstäbe auf der Bühne eingesetzt. Doch wie lässt sich nun die Fantasie so anregen, dass das Publikum noch etwas anderes in den Stangen sieht?

Das Vorstellungsvermögen, das kleine Kinder mühelos an den Tag legen, „verlernen wir unglaublich schnell“, bedauert Rieckhoff. „Es gilt, die Fantasie anzuregen, sonst kommt schnell Langeweile auf.“ Wie Kulturschaffende, also Erzieher, Lehrer oder auch Mitarbeiter der Jugendhilfe das bewerkstelligen können, hat die Theaterpädagogin, die zuvor seit 2015 Intendant Olaf Kröck am Bochumer Schauspielhaus unterstützte, in zwei entsprechenden Schnupperworkshops während der Ruhrfestspiele ebenso vermittelt, wie Methoden, mit denen man Stücke aufbereiten kann oder wie man die Leute für die Bühne fit macht beim Sprechen.

Ihr Fazit: Die nahezu ausgebuchte Reihe wird fortgesetzt. „Für die Teilnehmer war das wie eine Kommunikationsplattform, die wir am liebsten in einem Ministammtisch fortsetzen würden.“ Ebenso erfolgreich waren die Workshops zur Vor- und Nachbereitung der Stücke, die von Schulklassen und Kindergärten als Gruppe gebucht wurden. „Das war ein fetter Bereich, der super gut angekommen ist. Die Nachfrage war „total groß“, sagt Rieckhoff stolz über die rund 350 Mitmachenden.

Zu groß: „Manche wären am liebsten mit der ganzen Schule angetreten. Das konnte ich aber nicht terminieren.“ Den Absagen steht ihre nur halbe Stelle bei den Ruhfestspielen gegenüber. Klar, dass man hier künftig gerne aufstocken möchte. Bestehen bleibt auf jeden Fall auch der Theaterclub. Neun Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 13 Jahren haben über die gesamte Festspielzeit hinweg an einem Stück gearbeitet, das sie ohne jegliche Textvorgabe konzipiert und geprobt haben. Am Samstag ist die Werkschau nun öffentlich zu sehen. Der Theaternachwuchs nimmt es gelassen. „Die sind gut vernetzt“, weiß Rieckhoff, „der ein oder andere macht bestimmt im nächsten Jahr wieder mit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Unfall in Recklinghausen, Parkplatz-Streit eskaliert, partielle Mondfinsternis
Unfall in Recklinghausen, Parkplatz-Streit eskaliert, partielle Mondfinsternis

Kommentare