In einem Seniorenheim in Gladbeck ist es erneut zu einem Corona-Ausbruch gekommen.
+
In einem Seniorenheim in Gladbeck ist es erneut zu einem Corona-Ausbruch gekommen.

Virus-Hotspot in Gladbeck

Corona-Ausbruch: Erneut sechs Bewohner und zwei Angestellte im Cura-Seniorenzentrum infiziert - Ursache unklar

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

Im Cura-Seniorenzentrum in Gladbeck sind erneut sechs Bewohner und zwei Angestellte mit dem Coronavirus infiziert. Es gab dort schon zehn Todesfälle. Die Ursache für den neuen Ausbruch ist völlig unklar.

  • Bisher zehn Corona-Todesfälle im Cura-Seniorenzentrum in Gladbeck
  • Nun haben sich wieder sechs Bewohner und zwei Angestellte infiziert
  • Die Ursache für den neuerlichen Corona-Ausbruch ist noch unklar

Update, 3. Juni, 13.55 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat am Mittwoch die Ergebnisse der Corona-Tests im Cura-Seniorenzentrum in Gladbeck veröffentlicht. Demnach sind sechs der insgesamt 69 Bewohner des Heimes positiv auf den Sars-CoV-2-Erreger getestet worden - darunter auch Senioren, die bereits vorher an Covid-19 erkrankt waren. Außerdem sind zwei der insgesamt 85 Mitarbeiter der Einrichtung infiziert. 

Nach Angaben der Kreisverwaltung ist die Ursache für den neuerlichen Corona-Ausbruch in dem Seniorenzentrum noch unklar. Die Recherchen seitens des Gesundheitsamts dauern an.

Corona-Ausbruch in Gladbeck: Zehnter Todesfall im Cura-Seniorenzentrum

Unsere ursprüngliche Berichterstattung vom 25. Mai: Trotz stetig sinkender Infektionszahlen in den Städten schlägt der Kreis Recklinghausen am Montag, 25. Mai, Alarm. Grund ist der erneute Ausbruch des Coronavirus im Cura-Seniorenzentrum in Gladbeck. 

Die Lage in der Einrichtung hatte sich eigentlich ebenfalls beruhigt. Elf Tage lang wurden keine neuen Fälle registriert, nachdem es dort in den letzten Monaten zahlreiche Infektionen und insgesamt neun Todesopfer gegeben hatte. 

Gladbeck ist trauriger Spitzenreiter im Kreis RE bei Corona-Todesopfern

Das Heim als Corona-Hotspot war maßgeblich mit dafür verantwortlich, dass in Gladbeck die bei weitem meisten Corona-Toten im Kreisgebiet zu beklagen sind - bisher 22. Das Gesundheitsamt des Kreises RE hatte daraufhin die Testung aller Bewohner und Beschäftigten des gesamten Wohnbereichs veranlasst. 

Jetzt berichtet die Kreisverwaltung in Recklinghausen von einer erneuten Zuspitzung der Lage in der Einrichtung. Nachdem bereits am Donnerstag eine Bewohnerin positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden war, wurden nun zwei weitere Fälle bestätigt.

Coronavirus in Seniorenheim: Zehnter Todesfall und zwei weitere Infizierte

Darunter war auch eine 97-jährige Palliativ-Patientin, die am Wochenende verstorben ist. Bei neun getesteten Beschäftigten und 13 Bewohnern fiel das Testergebnis dagegen negativ aus. Am Montag wurden durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erneut alle bislang negativ getesteten Bewohnerinnen und Bewohner der gesamten Einrichtung getestet

Das Gesundheitsamt hat darüber hinaus angeordnet, dass auch alle Beschäftigten getestet werden: Pflegepersonal ebenso wie Reinigungskräfte und alle, die in irgendeiner Form Kontakt zu den Bewohnern gehabt haben könnten. 

Kreis Recklinghausen schaut dem Seniorenheim genau auf die Finger

Der Kreis hat von der Einrichtung außerdem die Pflege-Dokumentation der infizierten Bewohner angefordert, um überprüfen zu können, wie es zu den Neuinfektionen gekommen ist. Da für Einrichtungen, in denen Bewohner oder Beschäftigte positiv auf Corona getestet worden sind, ein grundsätzliches Besuchsverbot gilt, ist eine Ansteckung durch Auswärtige unwahrscheinlich. 

Corona-Ausbruch in Gladbeck: Weitere Maßnahmen des Gesundheitsamtes möglich

Warum die Maßnahmen, die nach dem ersten Ausbruch im April vom Kreis Recklinghausen in dem Seniorenheim angeordnet worden waren, nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielen, muss nun schnell geklärt werden. Die Kreisverwaltung kündigt bereits an, dass sich das Gesundheitsamt weitere Maßnahmen vorbehält, wenn sich herausstellen sollte, dass es Verstöße gegen die Anordnungen gegeben hat oder die Ursache für die Neuinfektionen nicht festgestellt werden kann.

Obwohl die Infektionszahlen bundesweit deutlich zurückgehen, haben sich auch in anderen Teilen Deutschlands sogenannte Corona-Hotspots gebildet.

In Datteln ist die Situation in der Corona-Krise dagegen deutlich entspannter - aus diesem Grund.

Alle Informationen zur Coronavirus-Lage im Kreis Recklinghausen finden Sie in unserem ständig aktualisierten News-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Polizei stoppt Autos: Weil Kinder nicht angeschnallt sind und im Kofferraum sitzen
Polizei stoppt Autos: Weil Kinder nicht angeschnallt sind und im Kofferraum sitzen
Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl bleibt weiter unter kritischer Marke von 1,0
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl bleibt weiter unter kritischer Marke von 1,0
Transfer-Ticker zum S04: Königsblau nimmt offenbar Abstand von drei möglichen Neuzugängen
Transfer-Ticker zum S04: Königsblau nimmt offenbar Abstand von drei möglichen Neuzugängen
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003

Kommentare