+
Mit der Anschaffung von zwei "Streetscootern" startet Gladbeck seine E-Fahrzeug-Offensive.

Kommunen

„Mülldetektive“ sind jetzt klimafreundlich unterwegs

Die Stadt Gladbeck investiert erstmalig in Elektro-Fahrzeuge. Obwohl das nicht ganz preiswert ist, soll die Flotte weiter ausgebaut werden.

Die Stadt Gladbeck hat jetzt erstmalig zwei Elektro-Fahrzeuge der Marke „Streetscooter“ angeschafft. Sie kommen im Fuhrpark des Zentralen Betriebshofes (ZBG) zum Einsatz.

Ein Fahrzeug ist für die Leerung der Papierkörbe vorgesehen, das zweite Fahrzeug wird durch den Ermittlungsdienst („Mülldetektive“) genutzt. Hinweisen und Beschwerden gehen die Ermittler mit dem neuen Gefährt demnächst klimafreundlich nach. Die beiden ZBG-Mitarbeiter sind täglich unterwegs und kontrollieren regelmäßig die „neuralgischen“ Stellen.

Die Fahrzeuge kommen 120 Kilometer weit

Die Pritschenfahrzeuge des Herstellers Streetscooter GmbH aus Aachen, ein Tochterunternehmen der Deutschen Post AG, haben 65 PS „unter der Haube“. Ihr Vorteile: Durch den elektrischen Antrieb entstünden lokal keine Emissionen am Fahrzeug und der Wartungsaufwand sei ebenfalls geringer als bei einem Verbrennungsmotor, so die Stadt. Zudem werde die Bremsenergie zurückgewonnen und zum Aufladen der Batterie genutzt. Mit einer ungefähren Reichweite von 120 Kilometern schafft das Elektrofahrzeug das tägliche Pensum auf den Straßen der Gladbecker Innenstadt problemlos. Abends werden die neuen Streetscooter an die neu geschaffenen Ladesäulen angeschlossen und für den nächsten Tag wieder mit Strom aufgeladen.

Bund und Land unterstützen Gladbeck finanziell

Die beiden Fahrzeuge inklusive der Ladesäulen kosten rund 114.000 Euro, davon hat der Bund rund 50.000 Euro Förderung übernommen.

In Zukunft will die Stadt Gladbeck sechs elektrische Fahrzeuge zum Einsatz bringen. Zurzeit, so die Stadt, laufe die Beschaffung eines elektrisch angetriebenen Kleintransporters für den ZBG, eines weiteren Streetscooters sowie zwei E-Golf für das Ingenieuramt. Auch diese Fahrzeuge würden mit Landesmitteln gefördert, hieß es.

Auch die Post setzt im Kreis Recklinghausen auf elektrisch angetriebene "Streetscooter".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Wer wird Sportler des Jahres? Das Podium steht
Wer wird Sportler des Jahres? Das Podium steht
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet

Kommentare