+
Eine ständige Staufalle: Die B224 in Gladbeck soll nun entschärft werden.

Für 1,4 Millionen Euro

Stauwarnanlage soll Unfälle an der B224 verhindern

Am kommenden Montag (19.8.) beginnen die Bauarbeiten zwischen Gelsenkirchen-Buer-West und dem Kreuz Essen/Gladbeck. Bis Jahresende drohen neue Behinderungen für die Autofahrer.

Eine Stauwarnanlage soll die B224 in Gladbeck sicherer machen. Ab kommenden Montag (19.8.) beginnt Straßen.NRW mit den dazu notwendigen Bauarbeiten zwischen der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West und dem Autobahnkreuz Essen/Gladbeck in Fahrtrichtung Essen. In einem ersten Schritt wird dann der Verkehr zwischen der Tankstelle und der Eisenbahnbrücke auf die Gegenfahrbahn verlegt. Nach Auskunft von Straßen.NRW-Sprecher Peter Beiske soll die Stauwarnanlage bis Ende des Jahres fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Hintergrund: Am Ende von Staus kam es vor dem Kreuz Essen/Gladbeck wegen der schlechten Sichtbarkeit sowie fehlender Mittelstreifen immer wieder zu Unfällen mit schweren Verletzungen. Diese Gefahr soll durch die Warnanlage gebannt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Alle sollen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle sollen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf diesem Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf diesem Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Bus-Foto aus Berlin ging kürzlich um die Welt - doch der Mann wird fälschlicherweise gefeiert - Erkennen Sie, warum?
Bus-Foto aus Berlin ging kürzlich um die Welt - doch der Mann wird fälschlicherweise gefeiert - Erkennen Sie, warum?
WhatsApp-Schock: Tausende Smartphones nicht mehr unterstützt
WhatsApp-Schock: Tausende Smartphones nicht mehr unterstützt
Mareile Höppner: Slip-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst niemand gemerkt?
Mareile Höppner: Slip-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst niemand gemerkt?

Kommentare