+
Eine ständige Staufalle: Die B224 in Gladbeck soll nun entschärft werden.

Für 1,4 Millionen Euro

Stauwarnanlage soll Unfälle an der B224 verhindern

Am kommenden Montag (19.8.) beginnen die Bauarbeiten zwischen Gelsenkirchen-Buer-West und dem Kreuz Essen/Gladbeck. Bis Jahresende drohen neue Behinderungen für die Autofahrer.

Eine Stauwarnanlage soll die B224 in Gladbeck sicherer machen. Ab kommenden Montag (19.8.) beginnt Straßen.NRW mit den dazu notwendigen Bauarbeiten zwischen der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West und dem Autobahnkreuz Essen/Gladbeck in Fahrtrichtung Essen. In einem ersten Schritt wird dann der Verkehr zwischen der Tankstelle und der Eisenbahnbrücke auf die Gegenfahrbahn verlegt. Nach Auskunft von Straßen.NRW-Sprecher Peter Beiske soll die Stauwarnanlage bis Ende des Jahres fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Hintergrund: Am Ende von Staus kam es vor dem Kreuz Essen/Gladbeck wegen der schlechten Sichtbarkeit sowie fehlender Mittelstreifen immer wieder zu Unfällen mit schweren Verletzungen. Diese Gefahr soll durch die Warnanlage gebannt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Unfallflucht im Porsche - Hertener Autoverleiher versteht Suchaktion der Polizei nicht
Unfallflucht im Porsche - Hertener Autoverleiher versteht Suchaktion der Polizei nicht
Spaziergänge sind wie ein Hindernislauf - darüber ärgert sich ein Rentner (79)     
Spaziergänge sind wie ein Hindernislauf - darüber ärgert sich ein Rentner (79)     

Kommentare