Gefährlicher Spaß: Für das Werfen eines  „Polenböllers“ kassierten zwei Gladbecker eine Anzeige.
+
Einen sogenannten „Polenböller“ warf ein 31-jähriger Gladbecker direkt vor die Polizeiwache am Joypark.

„Dumm gelaufen...“

Übermut tut selten gut - Zivilfahnder greifen zu!

  • vonBernd Turowski
    schließen

Wer mit dem Feuer spielt.... Diese Weisheit hätten zwei Gladbecker besser beachten sollen, denn was als Spaß gedacht war, wird beide wohl teuer zu stehen bekommen. Was war passiert?

Ein 31-jähriger Gladbecker war am Dienstagmittag mit einem 21-jährigen Gladbecker Freund zu Fuß im Gladbecker Jovypark unterwegs. Letzterer befindet sich bekanntlich in unmittelbarer Nähe der Gladbecker Polizeiwache, was die beiden Männer auf eine kuriose Idee brachte.

„Die kommen eh nicht raus.“

Unmittelbar vor dem Verlassen des Parks warf der 31-jährige einen Pollenböller. Grinsend überquerte er die Fahrbahn und guckte in Richtung der Polizeiwache. Dabei sagte er zu seinem Freund: „Die kommen eh nicht raus.“

Mussten sie auch nicht - zwei Kollegen vom Verkehrskommissariats waren in zivil dort unterwegs und kamen den beiden Gladbecker Freunden entgegen. Der 31-Jährige sagte bei der Kontrolle: „Oh, dumm gelaufen.“ Beide Personen wurden nach der Personalienfeststellung wieder entlassen. Eine entsprechende Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wird gefertigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fast 40 Brände gelegt: Polizei klärt unheimliche Serie in Gladbeck - so jung sind die Täter
Fast 40 Brände gelegt: Polizei klärt unheimliche Serie in Gladbeck - so jung sind die Täter
Fast 40 Brände gelegt: Polizei klärt unheimliche Serie in Gladbeck - so jung sind die Täter
Vermisster Mann aus Gladbeck ist wohlauf gefunden worden
Vermisster Mann aus Gladbeck ist wohlauf gefunden worden
Vermisster Mann aus Gladbeck ist wohlauf gefunden worden

Kommentare